"Kein Zwanni" - Applaus statt Streit

Viel diskutiert: sind die Ticketpreise in der Bundesliga zu hoch? Foto: dpa

Fans haben viele Anliegen. Im Dezember artikulierten sich die 05-Ultras durch Schweigen - das fanden nicht alle gut. Im Mai werden sie gegen zu hohe Ticketpreise protestieren -...

Anzeige

. Von Ulrich Gerecke

Das letzte Spiel vor der Winterpause haben viele Mainzer Fußball-Fans noch in unguter Erinnerung. Nicht wegen des Resultats - der 3:1-Heimsieg der 05er über den VfB Stuttgart war ein fußballerisches Highlight der Bundesliga-Hinrunde.

Die Begleitmusik jedoch passte überhaupt nicht, weil ein Großteil der Ultra-Szene dem Team den Support verweigerte - als Reaktion auf das kurz zuvor von der Deutschen Fußball Liga (DFL) verabschiedete neue Sicherheitspaket. Der Schlusspunkt der bis dahin gelungenen Aktion "12:12" wurde in Mainz zum Tiefpunkt: Fans stritten sich untereinander über den "richtigen" Kurs, die Mannschaft bedankte sich nicht bei den Ultras, der Vorstand reagierte verärgert über das Schweigen auf den Rängen.

Mittlerweile haben sich die Gemüter auf allen Seiten beruhigt und die organisierte Fanszene wendet sich einem Thema zu, das für viele Anhänger wahrscheinlich viel wichtiger ist: bezahlbare Tickets. Beim letzten Heimspiel der Saison gegen Borussia Mönchengladbach (11. Mai) soll im Rahmen der Aktion "Kein Zwanni - Fußball muss bezahlbar sein" gegen die Auswüchse des Eintrittskarten-Wuchers protestiert werden. Losgetreten wurde die Aktion von Dortmunder Fans, neben Berlinern und Kölnern haben sich die Mainzer als erste angeschlossen. Weitere Fußball-Standorte werden mit Sicherheit folgen.

Anzeige

"Wir müssen die Vereine permanent daran erinnern, dass sie dabei sind, sich selbst das Wasser abzugraben", erklärt die "Kein Zwanni AG Mainz". In Zeiten von Topzuschlägen und dem Wirbel um Tickethändler Viagogo ein klarer und richtiger Standpunkt, den man nicht oft genug wiederholen kann und auch auf den Tribünen machtvoll artikulieren muss. Was konkret am 11. Mai passiert, steht zwar noch nicht fest, aber den kreativen 05-Supportern wird bestimmt etwas Pfiffiges einfallen. Diese Aktion wird gewiss den Applaus und die Zustimmung aller Fußballinteressierten finden und keine Gräben aufreißen, wie es am 15. Dezember gegen Stuttgart passiert ist.

Hintergründe dazu lesen Sie auch hier.