Eine kehrt dem RTL-Dschungelcamp den Rücken

Dschungelcamp 2023

Im australischen Dschungel wird eine Pritsche frei: Eine Kandidatin verlässt die TV-Show und ist von ihrem Rauswurf richtig überrascht. Die anderen Camper dürfen weiter zoffen...

Anzeige

Köln (dpa) - . Radiomoderatorin Verena Kerth muss als erste Kandidatin das Dschungelcamp verlassen. „Krass, ja“, sagte die Freundin von Sänger Marc Terenzi und Ex von „Torwart-Titan“ Oliver Kahn nach dem Rauswurf. Für die 41-Jährige kam die Entscheidung sichtlich überraschend - zumal die Dschungelcamper noch wenige Momente vor der Bekanntgabe gedacht hatten, dass auch bei der gestern ausgestrahlten Folge niemand aus der RTL-Show „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“ gewählt wird.

Was sonst noch so geschah

Model Tessa Bergmeier und Reality-Darstellerin Cecilia Asoro zofften sich. Bergmeier sagte häufiger „Schwester“ oder „Baby“ zu Asoro, die das aber auf die Palme brachte. „Ich möchte nicht, dass man so mit mir redet.“ Zuvor kamen die beiden Streithennen nach einer missratenen Schatzsuche mit leeren Händen ins Camp.

Besser machten es Designerin Claudia Effenberg, Sänger Cosimo Citiolo und Reality-Star Gigi Birofio bei einer altbewährten Dschungelprüfung. Mit einem Cabrio-Buggy mussten sie einen Parcours bewältigen - Birofio gab die Zeichen und durfte nicht reden, Citiolo saß mit dem Rücken zur Fahrtrichtung und erklärte Fahrerin Effenberg, wie sie trotz einer blickdichten Brille steuern muss, damit die drei Camper mit ihrem Gefährt ins Ziel gelangen. Die Ausbeute: sieben Sterne für die Kandidaten.