Ehemaliger Kicker-Chef Rainer Holzschuh gestorben

Rainer Holzschuh. Archivfoto: Stephan Rehor

Der langjährige Kicker-Chefredakteur und -Herausgeber Rainer Holzschuh ist im Alter von 77 Jahren verstorben.

Anzeige

NÜRNBERG. Die Sport- und besonders die Fußballwelt trauert um Rainer Holzschuh. Wie der kicker auf seiner Homepage mitteilte, sei der 77-Jährige in der Nacht auf Donnerstag gestorben.

Zuletzt habe Holzschuh am 21. September den "Goldenen Schuh" für den erfolgreichsten europäischen Torjäger an Robert Lewandowski verleihen wollen, was aufgrund seiner Krankheit jedoch nicht mehr möglich gewesen sei, schreibt der Kicker.

Holzschuh war bei dem Sportmagazin zunächst von 1971 bis 1983 als Redaktionsleiter tätig, bevor er für fünf Jahre als Pressechef zum DFB wechselte. 1988 kehrte er zum Kicker zurück und wurde Nachfolger von Karl-Heinz Heimann als Chefredakteur. Ab 2010 hatte er auch die Position des Herausgebers inne.

Anzeige

Seit 2001 gehörte der Sportjournalist zudem dem Kuratorium der DFB-Kulturstiftung an und seit 2016 als Vorstandsmitglied und Vorsitzender der Jury auch dem Verein Deutscher Fußball-Botschafter. 2004 gehörte er zu den Mitgründern der Deutschen Akademie für Fußball-Kultur.

"Rainer Holzschuh hat über Jahrzehnte hinweg als Gesicht des kicker die Sportmedienlandschaft mitgeprägt. Sein Wirken wird noch lange sichtbar bleiben", wird Olympia-Verlag Geschäftsführerin Bärbel Schnell auf der Kicker-Homepage zitiert.