Dritte Halbzeit: Die Bachelorette

Das EM-Quali-Team von RTL (v.li.): Marco Hagemann, Jens Lehmann und Florian König. Foto: dpa/RTL

Die Qualifikation für die EM 2016 überträgt RTL. Das fügt sich nahtlos. Dr. House freut sich schon auf Kreuzbandrisse.

Anzeige

. Na, immer noch ‘ne Fahne - am Auto, wo sonst? Immer noch hämische Bemerkungen im argentinischen Steakhouse? Wir sollten uns wieder dem fußballerischen Alltag zuwenden. Aber da droht Düsteres, wie wir der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung (FAS) entnehmen. Bayern-Trainer Pep Guardiola, das ist der Kleine, der auf dem Kopf, bei allem Respekt, ein bisschen aussieht wie ein Lolli, werde womöglich zu Saisonbeginn wieder Dinge ausprobieren: "Im vergangenen Jahr ließ der Bayern-Trainer Lahm oft im Mittelfeld spielen." JAAAA! UND DIESER SCHWACHSINN HÄTTE UNS UM EIN HAAR DEN WM-TITEL GEKOSTET! Gut, er hat‘s schwer, der Pep. Denn er hat jetzt einen richtigen Mittelstürmer, Lewandowski. Aber was soll er mit dem? Wo doch jetzt Neuer immer nach vorne brettert. Zur Absicherung würden wir dann wenigstens Matthias Sammer als Libero empfehlen, dafür reicht‘s noch, und er kommt ein bisschen an die frische Luft. Das Training sollte Lahm leiten, der hat ja jetzt viel weniger zu tun. Und der Pep geht Bier holen. So läuft das.

*

Die Qualifikationsspiele für die EM 2016 werden bei RTL übertragen, wahrscheinlich, weil das ZDF kein Geld mehr hat, weil sie alles für die Besten rausgehauen haben. Der Fußball fügt sich phantastisch in die Stützpfeiler des RTL-Programms. Neuer Topstar im Dschungelcamp wird der uruguayische Spieler Suarez - Luis, der Beißer, wie wir ihn nennen -, der ja gefühlt die halbe italienische Nationalmannschaft fast totgebissen hat, quasi. "Bones, die Knochenjägerin" - die hätte einiges zu tun, um dem Brasilianer Neymar die Lendenwirbel zu richten. Dann wäre da noch "Bauer sucht Frau"..... Wie meinen? Bauer, Acker, das deute klar Richtung Per Mertesacker? Leute, mal ein bisschen ernst! "Die Super-Nanny" gibt es ja leider nicht mehr bei RTL, sonst hätten wir uns überlegt, ob wir da Jogi, Limbo-Löw, wie wir ihn nennen, höchstselbst in die Schlacht werfen, wofür auch immer.

*

Anzeige

Dafür hat RTL jetzt aber "Die Bachelorette". Großartig! Prinzip: angebliche Super-Power-Flower-Frau schart einen Haufen Kerle um sich und deutet dann huldvoll auf den Schärfsten. Also praktisch genau das, was wir so im täglichen Leben im Büro andauernd erleben, oder? Wie meinen? Leute, jetzt mal ganz vorsichtig! Es will uns doch jetzt hier keiner andeuten, das soeben geschilderte RTL-Bachelorette-Prinzip erinnere irgendwie an die Besuche einer bestimmten Politikerin in der Kabine der deutschen Fußball-Nationalmannschaft? ODER?!

*

Werktäglich um 15 Uhr läuft bei RTL "Verdachtsfälle". Da könnte der Wahnsinnsfrage nachgegangen werden: Nascht der Schiri manchmal in der Halbzeit von seinem Schiri-Spray? Desweiteren: "Familien im Brennpunkt". Sonderausgabe: Jérome und Kevin Prince Boateng, eine schrecklich nette Familie. Ganz wichtig: "Die ultimative Chart-Show". Singen mit der deutschen Nationalmannschaft, oder: Wieso Udo Jürgens und Jupp Derwall schon 1978 bei dem Titel "Buenos Dias, Argentina", wussten, dass Mario Götze am 13. Juli 2014 das Ding reinballern würde. Für Kenner: "Dr. House", neben Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt der einzige Arzt auf der Welt, der auf zwei Kilometer Entfernung einen soeben passierten Kreuzbandriss erkennt und ihn auf 200 Meter Entfernung durch Telekinese auch provisorisch wieder zusammenflickt. Ferner: "Promi undercover", der Fall Christoph Kramer (Borussia Mönchengladbach) oder: wie man minutenlang besinnungslos Fußball spielt, wie es sonst nur früher Horst Hrubesch auf Flanke von Manfred "Manni" Kaltz konnte und aus dem Koma erwachend schilderte: "Manni Banane, ich Kopfball, Tor." Noch recht neu im RTL-Angebot die Sache mit Starkoch Steffen Henssler: "Henssler hinter Gittern", oder: Uli Hoeneß kriegt in seinem neuen Zuhause sein Mittagessen.

*

Was Lustiges zum Schluss. Die Deutsche Presse-Agentur teilte uns am 18. Juli mit, der Abtransport verlaufe planmäßig, nur "ein wenig Öl" sei "am Wrack ausgetreten". Nanu, denken wir, hat Silvio Berlusconi vor Gericht so geschwitzt, dass seine falsche Haarpracht nicht dicht hielt, im Gegensatz zu seinen Zeugen? Aber nein, es ging um den Abtransport der "Costa Concordia". Berlusconi (77) wurde übrigens freigesprochen. Wahrscheinlich war der Sex mit der minderjährigen Prostituierten "Ruby" gar keiner, und sie war vielleicht echt schon 18 und hat es sowieso nicht für Geld gemacht, sondern aus Mitleid. Und gegen solche Urteile hilft dann nicht mal mehr Schiri-Spray.