Zeuge meldet gekentertes Boot: Wasserschutzpolizei sucht Rhein...

Am Donnerstagabend lief eine großangelegte Suchaktion auf dem Rhein bei Rheindürkheim. Foto: Pascal Widder

Ein Zeuge hat am Donnerstagabend in Höhe Rheindürkheim ein gekentertes Boot gemeldet. Daraufhin rückte ein Großaufgebot an Rettungskräften aus, um den Rhein abzusuchen.

Anzeige

RHEINDÜRKHEIM. Eine großangelegte Suchaktion auf dem Rhein bei Rheindürkheim hat am Donnerstagabend die Einsatzkräfte in Atem gehalten. Ein Zeuge hatte am Donnerstagabend ein gekentertes Boot gemeldet, das kopfüber im Wasser treibe. Daraufhin rückte ein Großaufgebot an Rettungskräften aus.

Auf Höhe des Atomkraftwerks Biblis hätten die Einsatzkräfte gegen 23 Uhr eine umgekippte aufblasbare Badeinsel aus dem Wasser gezogen, sagte ein Sprecher der Wasserschutzpolize. Die Polizei geht davon aus, dass die Restaurantgäste die Badeinsel wahrscheinlich mit einem Boot verwechselt haben.

Vor dem Fund der Badeinsel lief aber bis 22 Uhr eine große Suche ab: Mit acht bis zehn Booten wurde der Fluss zwischen Rheindürkheim und Gernsheim auf hessischer sowie Hamm auf rheinland-pfälzischer Seite abgesucht. Im Einsatz waren Feuerwehren aus Worms, Lampertheim, Gernsheim und Eich. Auch ein Hubschrauber überflog den Rhein.

Anzeige

Von Pascal Widder