In Frankfurt überfahrenes Tier war ein Wolf

Ein Tier ist bei einem Unfall in Frankfurt getötet worden. Nun steht fest: Es war ein Wolf. Foto: Polizei Frankfurt

In Frankfurt ist am Dienstag ein Tier überfahren worden. Zunächst war unklar, ob es sich um einen Hund oder einen Wolf handelt. Nun hat sich das zuständige Landesamt geäußert.

Anzeige

FRANKFURT. Bei dem vor kurzem in Frankfurt überfahrenen Vierbeiner handelt es sich um einen Wolf. Das hätten Experten anhand von Polizeifotos bestätigt, teilte das Hessische Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie (HLNUG) am Mittwoch in Wiesbaden mit. "Eine Genanalyse soll nun Aufschluss darüber bringen, aus welcher Population das Tier stammt und ob es in Hessen schon einmal nachgewiesen wurde." Der Wolf, ein Rüde, war am Dienstag bei einem Verkehrsunfall getötet worden. Das Tier lief im Wald auf eine Bundesstraße, wo es von einem Auto angefahren und tödlich verletzt wurde. Die 47 Jahre alte Fahrerin blieb unverletzt.

Die Frau habe das Tier zunächst als Hund wahrgenommen, berichtete das HLNUG. "Die hinzugerufenen Polizeibeamten stellten jedoch schon bei ihrem Eintreffen am Unfallort die besondere äußere Erscheinung des Tieres fest." Daraufhin sei die Behörde eingeschaltet worden. Das Landesamt ist in Hessen für das Wolfsmonitoring zuständig.

Anzeige

Erst am 17. Januar war in Mainz an der Autobahn A60 ein zunächst unbekanntes Tier überfahren worden. Eine spätere Untersuchung hatte dann ergeben, dass es sich tatsächlich um einen Wolf gehandelt hatte.

Von dpa