Hackathon auf dem Medienberg

Grafik: Björn Baumgärtner

Im November treffen sich kreative Digitalköpfe in Mainz – beim ersten Hackathon von VRM und Hochschule.

Anzeige

MAINZ. 48 Stunden denken. 48 Stunden programmieren. 48 Stunden basteln, rätseln, verwerfen, verbessern. 48 Stunden für die eine großartige Idee, den einen beeindruckenden Prototypen. Beim ersten gemeinsamen Hackathon von VRM und Hochschule Mainz treffen sich die digitalen, kreativen Köpfe der Region auf dem Mainzer Medienberg.

Vom 8. bis zum 10. November findet der #Medienberghack18 in der Zentrale der VRM statt. Und wie das Motto “Hack, Worscht & Woi” bereits zeigt: Für alles ist gesorgt und für die Teilnehmer ist der Hackathon komplett kostenlos. Eine gute Idee, ein Laptop und Lust auf 48 Stunden in einem schlagkräftigen Team: Mehr müssen die technikaffinen Frauen und Männer nicht mitbringen. Internet, Arbeitsplätze und Verpflegung: Es ist alles ausreichend vorhanden.

"Idee, Teamgeist und Begeisterung"

Anzeige

“Bei einem Hackathon geht es um die Idee, den Teamgeist und die Begeisterung!”, sagt Oliver Walz, Geschäftsführer von VRM Digital. “Mit dem #Medienberghack18 wollen wir einfach dieses Startup-Gefühl zu uns in die VRM holen – und natürlich jungen Digital-Talenten aus der Region eine Plattform bieten”. Aus den Wörtern Hacken und Marathon setzt sich der Name für eben diese Veranstaltungen zusammen, an deren Ende schon Firmen gegründet wurden. Dabei ist Hacken aber nicht im dunklen, bösen Sinne gemeint, sondern in seiner ursprünglichen Wortbedeutung: Basteln, Ausprobieren.

Wenn am 8. November um 17.30 Uhr die Türen der VRM in der Erich-Dombrowski-Straße 2 sich öffnen, treffen sich Programmierer, Designer und Konzept-Leute. In diesen drei Kategorien ist die Anmeldung möglich, sodass wirklich jeder sich wiederfinden kann. Am Donnerstagabend hat dann jeder, der eine Idee im Hinterkopf hat, die Chance, diese in 60 Sekunden vorzustellen, um ein Team zu finden. Man muss aber auch nicht selbst eine Idee mitbringen, sondern kann sich einfach einem der Teams anschließen. Und dann heißt es bis Samstagmittag: Hack, Hack, Hack (Den detaillierten Zeitplan und alle weiteren Informationen sind hier zu finden.

VRM und Hochschule gemeinsam

Doch natürlich sind die Teilnehmer nicht auf sich alleine gestellt. Die Hochschule und die VRM veranstalten den #Medienberghack18 in Kooperation mit dem Next Media Accelerator aus Hamburg. Der nma beschleunigt mediennahe Startups aus Europa in seinem sechsmonatigen Intensivprogramm und mit bis zu 50.000 Euro. Ebenfalls im Boot ist das Media Lab Bayern rund um Lina Timm. So ist dafür gesorgt, dass den Teams zu jeder Zeit Mentoren aus Wirtschaft, Wissenschaft und dem gesamten Medienumfeld zur Verfügung stehen. Für die perfekte Abschlusspräsentation gibt es am Samstag noch ein kostenloses Pitch-Training für alle Teams. Und natürlich gibt es auch etwas zu gewinnen: Mit dem Titel “Best over all” und 1000 Euro wird der überzeugendste Prototyp des #Medienberghack18 ausgezeichnet. Die Titel “Best Innovation” und “Best Pitch” sind mit 500 Euro dotiert. Dazu kommen noch diverse Sonderpreise.

Kostenlose Anmelundg

Anzeige