Straße nach Langenbrombach ab Montag gesperrt

Gesperrt wird am Montag, dem 7. August, die Kreisstraße 89 zwischen Langenbrombach und Rehbach. Das bedeutet: Die Strecke wird bis Mitte September nicht befahrbar sein. Grund...

Anzeige

LANGENBROMBACH/REHBACH. Gesperrt wird am Montag, dem 7. August, die Kreisstraße 89 zwischen Langenbrombach und Rehbach. Das bedeutet: Die Strecke wird bis Mitte September nicht befahrbar sein. Grund dafür sind Bauarbeiten zur Erneuerung der Fahrbahndecke, die unter Vollsperrung erledigt werden müssen, wie Hessen Mobil mitteilt. Die Umleitung führt ab Langenbrombach über die Landesstraße L 3414 bis zur Spreng, dann weiter über die B 47 bis Rehbach.

Die Baumaßnahme erstreckt sich über eine Länge von rund 1,8 Kilometern und führt vom Rehbacher Ortsausgang bis zur Einmündung in die L 3414. Zwei Bauabschnitte sind vorgesehen, die nacheinander fertiggestellt werden: Der erste Bauabschnitt befindet sich in der Ortsdurchfahrt von Langenbrombach zwischen der Einmündung der L 3414 und der Straße „Fürstenauer Eck“. Der zweite Abschnitt schließt direkt an den ersten an und umfasst die restliche, größtenteils freie Strecke bis zum Ortseingang von Rehbach.

Bevor die schadhafte Fahrbahn erneuert werden kann, muss die vorhandene Decke 18 Zentimeter tief abgefräst und mit 14 Zentimeter Asphalttragschicht und vier Zentimeter Asphaltbeton neu aufgebaut werden. Die Erneuerung auf freier Strecke erfolgt im Hocheinbau.

Allerdings werden nach Angaben von Hessen Mobil nicht nur schadhafte Bereiche instandgesetzt, sondern abschnittsweise auch Entwässerungsrinnen, Borde und Straßenabläufe erneuert. In der Ortsdurchfahrt Langenbrombach wird zudem der Gehweg saniert, während die Bauarbeiter in Rehbach Schachtdeckel sowie Schieberkappen erneuern.

Anzeige

Die Kosten der Maßnahme betragen rund 472 000 Euro. Davon trägt die Gemeinde Brombachtal rund 14 000 Euro.

Mehr Informationen zu Hessen Mobil gibt es im Internet unter www.mobil.hessen.de.

Von Sabine Richter