Zwei Menschen aus dem Rhein gerettet

polizeiauto; polizei; schutz; gesetz; sicherheit; kontrolle; patrouille; auto; automobile; fabrik; transport; beförderung; not; blau; delikt; sirene; ausführung; automobil; blaulicht; scheinwerfer; lens flare; deutschland; regentropfen; martinshorn; leuchten; verbrechen; neonfarben

Zwei Frauen wurden am Sonntagmorgen aus dem Rhein gerettet.

Anzeige

MAINZ. Zwei Menschen wurden von Rettungskräften am Sonntagmorgen in Mainz aus dem Rhein gerettet. Wie ein Polizeisprecher auf Nachfrage mitteilte, war gegen sieben Uhr eine erste Meldung eingegangen: Ein Angler hatte am Fort Malakoff Kleidung am Flussufer gefunden und daraufhin die Polizei alarmiert. Ein Beamter der Wasserschutzpolizei habe dann eine 39-jährige Frau im Fluss entdeckt und aus dem Wasser gezogen. Sie sei stark unterkühlt gewesen und in einem so genannten Wärmezelt behandelt worden, so der Sprecher.

Gegen 9.30 Uhr wurde die Polizei benachrichtigt, weil ein weitere Frau, ebenfalls 39 Jahre alt, an der Rheingoldhalle in den Fluss gesprungen sei. Auch sie wurde gerettet und schwebe nicht in Lebensgefahr, hieß es.

Im Einsatz waren Beamte der Polizei und der Wasserschutzpolizei sowie Rettungsdienste.

Anmerkung der Redaktion: Wir haben uns entschieden, in der Regel nicht über Selbsttötungen zu berichten, außer sie erfahren durch die Umstände besondere Aufmerksamkeit. Der Grund für unsere Zurückhaltung ist die hohe Nachahmerquote nach jeder Berichterstattung über Suizide.

Anzeige

Wenn Sie sich selbst betroffen fühlen, kontaktieren Sie bitte umgehend die Telefonseelsorge (www.telefonseelsorge.de). Unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 erhalten Sie Hilfe von Beratern, die schon in vielen Fällen Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen konnten.