Schlümpfe, Römer, Superhelden: 3200 große und kleine...

Jugendmaskenzug 2018. Foto: Sascha Kopp

Mit einem bunten Reigen närrischer Kreationen haben mehr als 3.000 Kinder und Jugendliche für den ersten Höhepunkt der Straßenfastnacht in Mainz gesorgt.

Anzeige

MAINZ. Ein Haufen Schlümpfe ergießt sich über die Josefsstraße, groß, klein, im Kinderwagen oder zu Fuß. Ihnen folgt ein riesen-Rudel von mehr als 101 Dalmatinern und eine Kohorte römischer Legionäre. In der Nackstraße wartet ein großer Miraculix auf seinen Einsatz, während etwas weiter ein Bienenschwarm summt, oder vielmehr ruft und kreischt. Das alljährliche Spektakel der Aufstellung zum Jugendmaskenzug nimmt in der Neustadt seinen Lauf.

Jugendmaskenzug in Mainz.
Grundschule Laubenheim.
Grundschule Dr.-Martin-Luther-King.
Leibnizschule.
Grundschule Münchfeld.
Grundschule Münchfeld.
Gymnasium Maria Ward.
IGS Anna Seghers.
IGS Anna Seghers.
IGS Bretzenheim.
Kids Schwellkopp.
Kindergarten Die kleinen Strolche.
Kinderprinz.
Kita Liebfrauen.
Kita Mariä-Heimsuchung.
Kita St. Georg.
Kita St. Rochus.
Kita St. Rochus.
Mainer Minis.
Prinzengarde.
TV Klein Winternheim.
Weisenau Burggrafen Garde.
Jugendmaskenzug 2018.
Jugendmaskenzug 2018.
Jugendmaskenzug 2018.
Freie Waldorfschule.
Garde der Prinzessin.
Grundschule am Römerstein.
Garde der Prinzessin.
Chaoten Klein Winternheim.
Grundschule Münchfeld.
Kita Forsterstraße.
Kita Hopfengarten.
Kita Kinderwiese.
Kita Mainz-Bretzenheim.
Kita St. Georg.
Kita St. Peter und Emmeran
Jugendmaskenzug 2018.
Jugendmaskenzug 2018.
Jugendmaskenzug 2018.

Im nächsten Jahr wird es an dieser Stelle am Fastnachtssamstag wohl allerdings etwas ruhiger sein. Aller Voraussicht nach wird der Jugendmaskenzug 2019 wegen der rund um die Fastnacht angesetzten Skiferien bereits zwei Wochen vor den tollen Tagen durch die Stadt ziehen. Die Befürchtung ist, dass die Schulen bei einem in den Ferien stattfindenden Zug wohl nicht die Kinder zusammenbekämen. Zug-Organisator Jürgen Schmidt berichtet von positivem Feedback auf die Idee von allen Seiten von Politik bis Polizei – und auch zwischen Josefs- und Nackstraße hört man am Samstag nur Zustimmung. „Anders ist die Sache nicht zu lösen, einen besseren Vorschlag gibt es nicht“, sagt etwa Majestix, besser bekannt als Ernst Schäfer, Schulleiter der IGS Anna Seghers. „Wir haben das bei uns im Haus diskutiert und es wäre sehr schade, wenn wir nicht mitlaufen könnten. Die Stimmung ist immer gut und wir wollen natürlich auch im nächsten Jahr dabei sein“, betont er.

Anzeige

Von Polizei und Verkehrsverein handgezählte 55.555 Zuschauer

Bei der Grundschule an den Römersteinen hat man mit der diesjährigen Teilnahme am Zug sogar schon auf den befürchteten Konflikt zwischen Schulferien und Jugendmaskenzug reagiert, erklärt deren Schulleiter Volker Kriese. „Wir laufen eigentlich nur alle zwei Jahre mit. Dieses Jahr sind wir nur dabei, weil wir dachten, dass der Zug nächstes Jahr in den Ferien stattfinden würde und wir nicht teilnehmen könnten“, erklärt er. Die Entscheidung sei gefallen, bevor die Diskussion über die Verlegung anfing. Und auch bei der IGS Bretzenheim, deren Superhelden sich nebenan aufstellen, trifft die Verlegungsidee auf Zustimmung. „Ich finde den Vorschlag gut“, sagt Stufenleiterin Regina Goldschmitt. „Sonst würden wir die Kinder nicht zusammenbekommen.“ Traditionell läuft bei der IGS die sechste Stufe beim Zug mit und bereitet dies im Projektunterricht vor.

Dann setzt sich der Zug pünktlich um 14.11 Uhr in Bewegung. Bejubelt von laut Polizei und Verkehrsverein handgezählten 55.555 Zuschauern zieht der Trupp aus etwa 3200 kleinen Superhelden, Trommlern und Gardisten aus der Boppstraße über die Kaiserstraße und den Schillerplatz zum Gutenbergplatz. Hier vergibt eine 15-köpfige Jury Punkte an die einzelnen Gruppen nach verschiedenen Kriterien und verteilt darüber Preise im Gesamtwert von 12000 Euro. Von den zehn Schulen und 13 Kindergärten und Kitas überzeugt in diesem Jahr am meisten die Grundschule Dr.-Martin-Luther-King mit kleinen Mega Martins, die Menschen in Armut retten und Super Johnnys, die mit Lettern gegen Dummheit kämpfen. Die beiden weiteren ersten Preise gehen an die Gallier der IGS Anna Seghers und die Dalmatiner, Idefixe und Plutos der Grundschule Münchfeld, die besonders mit ihrer „Who let the dogs out?“-Choreographie für Aufsehen sorgen. Sonderpreise erhalten die Waldorfschule, die Superwomen der Maria Ward-Schule und die Grundschule Römersteine.

Preis der AZ geht an die Grundschule Dr.-Martin-Luther-King

Anzeige

Der Preis der Allgemeinen Zeitung für die originellste Umsetzung Mainzer Themen geht an die Grundschule Dr.-Martin-Luther-King, die Grundschule Römersteine und die Laubenheimer Kita Mariae Heimsuchung mit ihren Super-Mainzelmännchen. Den Preis für den Kindergarten mit dem originellsten Auftritt, den das Jugenddezernat vergibt, erhält die Kita Liebfrauen.

Neben den Ausgezeichneten darf sich nach Ende des Jugendmaskenzuges auch Jürgen Schmidt aus dem Organisationsteam freuen. Der Ablauf sei wie immer „komplett stressfrei gewesen“. Die Energie und Unvoreingenommenheit der Kinder entschädige jedes Jahr aufs Neue für die viele Arbeit im Vorhinein. Und auch wenn Schmidt schon seit 1977 dabei ist, geht auch nun der Blick wieder nach vorne: „Mit 3200 hatten wir dieses Jahr eine gute Zuglänge. Durch die Verlegung könnten es nächstes Jahr noch mehr werden, weil dadurch die Gonsenheimer Schulen wieder dazukommen könnten.“ Aus jeder Krise könne eben eine Chance entstehen – und ganz nebenbei „könnte ich dann am nächsten Fastnachtssamstag auch mal wieder feiern gehen.“