„Pulse of Europe“ vor Mainzer Theater: Thema...

„Pulse of Europe“ hofft auf dem Gutenbergplatz auf viele Europa-Fahnen. Mit dabei ist der syrische Pianist Aeham Ahmad, dessen Bild um die Welt ging, als er in den Ruinen des syrischen Yarmouk Klavier spielte. Auch Kabarettist Lars Reichow unterstützt PoE. Archivfotos: hbz/Judith Wallerius/Palastpromotion/Thorsten Gutschalk    Foto:

(ber). Drei Wochen vor der Bundestagswahl geht die Pro-EU-Bewegung „Pulse of Europe“ (PoE) wieder auf die Straße, demonstriert am Sonntag auf dem Gutenbergplatz. Mit...

Anzeige

MAINZ. (ber). Drei Wochen vor der Bundestagswahl geht die Pro-EU-Bewegung „Pulse of Europe“ (PoE) wieder auf die Straße, demonstriert am Sonntag auf dem Gutenbergplatz. Mit Musikkabarettist Lars Reichow und dem Flüchtlings- und Obdachlosenarzt Professor Gerhard Trabert hat PoE prominente Mainzer für Beiträge gewonnen, aber auch den syrischen Pianisten Aeham Ahmad. Dessen Bild ging 2015 um die Welt, als er in den Ruinen des syrischen Yarmouk Klavier spielte, um den Menschen Trost zu spenden.

„Pulse of Europe“ hofft auf dem Gutenbergplatz auf viele Europa-Fahnen. Mit dabei ist der syrische Pianist Aeham Ahmad, dessen Bild um die Welt ging, als er in den Ruinen des syrischen Yarmouk Klavier spielte. Auch Kabarettist Lars Reichow unterstützt PoE. Archivfotos: hbz/Judith Wallerius/Palastpromotion/Thorsten Gutschalk    Foto:

Das Thema der siebten Mainzer Pulse of Europe-Kundgebung ist die Fluchtbewegung, „eine der größten Herausforderungen für Europa“, wie Tobias Schwarz von PoE erläutert. „Die EU könnte daran zerbrechen – oder an ihr wachsen. Sicher ist nur, dass es keine einfachen Antworten gibt.“

Die Bilanz der bisherigen PoE-Kundgebungen fällt für Mitorganisatorin Kristina Diller positiv aus, zumal die Schwerpunkte wechseln. Nachdem im Frühjahr die Wahlen in Frankreich oder den Niederlanden im Fokus standen, sei es dann um die Zukunft der EU gegangen: „Die Teilnehmer konnten über das Zukunftsbild abstimmen, und auch das offene Mikrofon wurde rege genutzt.“ Den lebendigen PoE zeichne aber auch aus, dass er auf aktuelle Ereignisse reagieren kann. So wurde die Justizreform in Polen Anlass für deutschlandweite Mahnwachen vor Botschaften und Konsulaten, aber auch für einen PoE Anfang August in Mainz.

Anzeige

Zum Fluchtthema wird auch Professor Trabert sprechen, der immer wieder in Krisenorten wie im syrischen Kobané oder im irakischen Mossul arbeitet, aber auch mit den Flüchtlingen auf der griechischen Insel Lesbos. „Damit wir aber nicht nur über die Betroffenen reden, haben wir auch syrische Freunde gefragt, die in der kurzen Zeit schon sehr gut Deutsch gelernt haben – und sie freuen sich sehr“, so Marisa Szygula vom PoE-Team, das sich besonders freut, auch Aeham Ahmad gewinnen zu können.

Nachdem sein Klavierspiel die Menschen in Yarmouk Hoffnung gespendet hatte, besetzte 2015 der IS die Stadt und verbrannte sein Klavier vor dessen Augen. Er flüchtete über den Balkan, lebt heute mit seiner Familie in Wiesbaden und ist Träger des Internationalen Beethovenpreises für Menschenrechte.