Messerattacke im Bleichenviertel

Symbolbild: dpa

Mindestens zwei Verletzte gab es am Montagabend im Mainzer Bleichenviertel. Nach Augenzeugenberichten war ein Mann von drei Angreifern mit einem Messer attackiert worden.

Anzeige

MAINZ. In der Hinteren Bleiche ist am Montagabend ein Mann mit einem Messer attackiert und verletzt worden. Augenzeugen berichteten, drei Personen seien gegen 20 Uhr in der Nähe eines Clubs aus einem Auto gestiegen und hätten auf den Mann eingestochen und -getreten. Eine vierte Person habe bei laufendem Motor im Auto gewartet. Die Unbekannten seien dann in dem Auto, einem braunen VW Passat, geflüchtet.

Auch das blutende Opfer hatte sich vom Tatort entfernt. Zeugen berichten, sie hätten den Mann kurze Zeit später am Münsterplatz gesehen. Am Tatort blieb ein blutverschmiertes Messer zurück. „Wie in einem Mafiafilm“, meinte ein Augenzeuge.

Die Polizei stellte vor Ort das Messer zur weiteren Spurensuche sicher. Nach ersten Ermittlungen geht sie davon aus, dass sich die Beteiligten zunächst in einer Bar im Bleichenviertel begegnet sind. Danach sei es dann zu der Auseinandersetzung auf der Straße gekommen, wobei mindestens zwei Personen verletzt worden seien.

Anzeige

Bisher sei im Zuge der Fahndung nur der 38-jährige Fahrer des VW ermittelt worden, ein Zeuge hatte sich das Kennzeichen gemerkt. Zu den anderen Beteiligten und zum konkreten Tatablauf gebe es noch keine Erkenntnisse, heißt es in einer Mitteilung, die in der Nacht zum Dienstag veröffentlicht wurde.