Mehr als 350 Einwendungen gegen Ausbau der A643

So soll der Autobahnabschnitt zwischen Gonsenheim und Mombach  im fertigen Zustand einmal aussehen. Auch die 50 Meter breite Grünbrücke, über die die Tiere auf die andere Seite des „Mainzer Sandes“ kommen sollen, ist eingezeichnet. Visualisierung: LBM

Der Abschnitt der A643 von der Schiersteiner Brücke zum Mainzer Autobahnring soll ausgebaut werden. Das stößt auf den Widerstand vieler Naturschützer.

Anzeige

MAINZ. Gegen die Pläne zum umstrittenen Ausbau eines Autobahnabschnitts bei Mainz sind 352 Einwendungen eingegangen. Zudem wurden bislang 16 Stellungnahmen von Behörden und Naturschutzverbänden gezählt. Die Zahl der Stellungnahmen kann noch steigen, da einigen Betroffenen eine Fristverlängerung gewährt wurde, wie der Landesbetrieb Mobilität (LBM) Rheinland-Pfalz auf Anfrage mitteilte. Der Abschnitt von der Schiersteiner Brücke zum Mainzer Autobahnring ist Teil des Ausbaus der A643 zwischen den Landeshauptstädten Mainz und Wiesbaden.

Die Einwender befürchteten negative Auswirkungen auf das Naturschutzgebiet Mainzer Sand sowie auf benachbarte Vogelschutzgebiete, erklärte eine Sprecherin des LBM. Die Pläne für das Bauprojekt wurden am 12. August veröffentlicht. Anschließend konnten bis 11. Oktober Einwendungen eingesandt werden.

Anzeige

Die Planfeststellungsbehörde beim LBM muss nun die Einwendungen und Stellungnahmen prüfen. Schließlich wird dann ein Erörterungstermin angesetzt, in dem die Einwendungen und Stellungnahmen mit den Betroffenen besprochen werden. Die Dauer des Anhörungsverfahrens lasse sich derzeit nicht abschätzen, heißt es im LBM.

Von dpa