Mainzerin wird Opfer einer Betrugsmasche mit Flugreisen

Seit jeher sind Telefonbetrüger flexibel, modifizieren bestehende und kreieren neue Maschen. Archivfoto: dpa

Eine Mainzerin wollte eine gebuchte Flugreise umbuchen. Im Internet findet sie eine vermeintliche Telefon-Hotline der Airline. Damit nimmt der Betrug seinen Lauf.

Anzeige

MAINZ. Weil sie eine Flugreise umbuchen wollte, recherchiert eine 29-jährige Mainzerin im Internet nach der richtigen Vorgehensweise und einer Kontaktnummer ihres Fluganbieters. Sie findet auf einer Webseite, die der ihres Anbieters täuschend ähnelt, eine Telefonnummer und ruft an. Eine vermeintliche Servicemitarbeiterin fordert sie daraufhin auf, eine App auf ihr Mobiltelefon zu laden und über einen Link auf eine weitere Webseite verschiedene persönliche Daten einzugeben. Unter anderem auch ihre Kreditkartendaten, um die Servicegebühr einer Umbuchung zahlen zu können.

Kurz darauf meldet sich das Kreditinstitut der Geschädigten und gibt an, dass innerhalb weniger Minuten eine große Anzahl von Zahlungen in einer Höhe von jeweils 108 Euro abgebucht worden sind. Die Geschädigte lässt daraufhin die Kreditkarte sperren und erstattet Anzeige bei der Polizei. Die Kriminalpolizei Mainz hat die Ermittlungen übernommen. Weitere Details dieser Betrugsmasche sind aktuell noch nicht bekannt und Gegenstand der Ermittlungen.