Mainzer warten zum Sonnenaufgang vor der Supermarkttür

Kaufland-Neueröffnung in Zeiten von Corona. Mit vielen Warnhinweisen werden die Kunden auf den Sicherheitsabstand aufmerksam gemacht.  Foto: Sascha Kopp

Kaufland feiert Neueröffnung in Mombach unter besonderen Corona-Umständen. Toilettenpapier bliebt gefragt.

Anzeige

. MAINZ. Es ist kurz vor 7 Uhr am Donnerstagmorgen. Ein Auto nach dem anderen biegt auf den Parkplatz des neuen Einkaufszentrums an der Rheinallee in Mombach ein. Kaufland eröffnet seine neue Filiale in Mainz. Unter ganz besonderen Umständen. Abstand halten, klare Regeln für bestimmte Produkte, nur maximal 250 Personen gleichzeitig im Markt.

Das Coronavirus fordert enorme Abstriche am Neueröffnungs- und Einkaufsvergnügen. Das hält die Kunden dennoch nicht davon ab, schon weit vor 7 Uhr mit Einkaufswagen bewaffnet vor der Tür zu warten, dass diese sich öffnet. Die ersten, die den neuen Markt betreten dürfen, sind Ramona Jansen und Marita Bzzi. Die beiden Mombacherinnen waren um 6.25 Uhr schon da. Neugierig auf den neuen Markt sind sie, aber sie brauchen auch ein paar Dinge; darunter Seife und Toilettenpapier.

Als die erste Ladung Kunden im Markt ist, kommen immer mehr Autos. Die Schlange der Kunden, die im Abstand von zwei Metern zueinander auf Einlass warten, zieht sich einmal um den kompletten Parkplatz. Viele, die in der Schlange stehen, tragen Mundschutz und Handschuhe.

Anzeige

Drinnen schlendern die Kunden durch die Gänge, fast jeder hat Toilettenpapier im Wagen. Bei bestimmten Produkten gibt es eine Beschränkung: Beim Toilettenpapier beispielsweise gibt's nur eine Packung pro Person, ein Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes überwacht, dass sich jeder daran hält. Nachgeliefert werde täglich, vor allem frische Ware, sagt Kaufland-Verkaufsleiter Benedikt Schmidt. Allerdings achte Kaufland darauf, dass alle Filialen mit gleich viel Ware beliefert werden.

Die neue Kaufland-Filiale verfügt über 4300 Quadratmeter. Außerdem sind in dem Einkaufszentrum noch weitere Läden, darunter ein DM-Drogeriemarkt, eine Bäckerei, ein Kiosk und weitere Läden zu finden. Der Takko-Textildiscounter ist zwar startklar, muss wegen der Corona-Pandemie aber noch geschlossen bleiben.