Mainzer Rheinfrühling abgesagt

Das erste Volksfest nach zwei Jahren Corona-Pause lief schon mal gut, sagen die Schausteller. Archivfoto: hbz / Stefan Sämmer

Wie schon im vergangenen Jahr kann der Mainzer Rheinfrühling auch 2021 aufgrund der Corona-Pandemie nicht stattfinden.

Anzeige

MAINZ. Aufgrund der weiter anhaltenden Pandemielage und der aktuell gültigen 17. Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz sei die Durchführung von Volksfesten weiterhin untersagt, hieß es von Seiten der Stadt Mainz am Mittwoch. Aus diesem Grund könne der Mainzer Rheinfrühling auch in diesem Jahr nicht stattfinden. Eigentlich hätte dieser in den ersten Aprilwochen stattfinden sollen.

„Wir bedauern diese Entscheidung sehr. Zwar sind mittlerweile erste Öffnungs- und Lockerungsschritte - zum Beispiel im Einzelhandel - aufgrund der gesunkenen Inzidenzzahlen erfolgt und geben Hoffnung auf Besserung, die Durchführung eines Volksfestes ist aber leider noch nicht möglich“, erklärte Wirtschafts- und Ordnungsdezernentin Manuela Matz. Besonders für die betroffenen Schaustellerinnen und Schausteller tue ihr das sehr leid.

Man hoffe sehr, dass sich der Trend der Inzidenzzahlen im Laufe des Jahres weiter verbessere und dann auch wieder größere Feste und Veranstaltungen möglich seien. „Um dieses Ziel zu erreichen, ist es aber wichtig, sich jetzt weiter verantwortungsbewusst und umsichtig zu verhalten und die Regeln einzuhalten“, betont Matz.

Anzeige