Mainzer Erinnerungswochen im Januar und Februar

Für Toleranz und Erinnerung: Ente Bagdad, 1. FSV Mainz 05, Fanprojekt Mainz e.V., Supporters Mainz und der Q-Block gedenken in den nächsten Wochen gemeinsam der Holocaust-Opfer

Anzeige

MAINZ. (red). Der Januar steht nicht nur bei den Freizeit-Fußballern des FC Ente Bagdad im Zeichen der Mainzer Erinnerungswochen. Gemeinsam mit dem 1. FSV Mainz 05, dem Fanprojekt Mainz e.V., den Supporters Mainz und dem Q-Block gedenken die Hobbykicker mit zahlreichen Veranstaltungen zwischen dem 19. Januar und dem 11. Februar der Opfer des Holocaust.

Einen besonderen Fokus legt die diesjährige Aktion auf das Schicksal der Sinti und Roma. Neben Filmvorführung, Podiumsdiskussion, Ausstellung, Theaterstück und einer Aktion im Stadion beim Spiel gegen den FC Bayern (1. Februar) gibt es auch ein besonderes Fußballturnier in der Enten-Arena (Ulrichstraße 38, Bretzenheim).

Gemeinschaftsturnier wirbt für Vielfalt

Am Sonntag, 26. Januar, spielen ab 11 Uhr mehrere Mannschaften unter dem Motto „Gemeinsam für Erinnerung und Vielfalt“. Teilnehmen werden Makkabi Deutschland, ein Sinti- und Roma-Team, zwei Regenbogen-Teams, die Mainz-05-Ultras und natürlich der Gastgeber selbst. Zuvor, am Freitag, 24. Januar, 19 Uhr, läuft im Haus am Dom der Film „Die Stille schreit“, der das Leben zweier jüdischen Augsburger Familien nachzeichnet, die 1934 enteignet und später im KZ ermordet wurden.

Anzeige

Am Mittwoch, 29. Januar, 19 Uhr, findet im Haus des Erinnerns ein offenes Podiumsgespräch mit Oswald Marschall unter dem Titel „Was ich schon immer mal über Sinti und Roma wissen wollte“ statt. Der ehemalige Boxer und heutige stellvertretende Vorsitzende des Dokumentations- und Kulturzentrums der Sinti und Roma stellt sich den Fragen des Publikums.

Heimspiel gegen den FC Bayern als Höhepunkt

Die Erinnerungswochen finden beim Heimspiel des 1. FSV Mainz 05 gegen den FC Bayern München am Samstag, 1. Februar, ihren Höhepunkt. Vor dem Anpfiff wird das Banner „Gemeinsam für Erinnerung und Vielfalt“ von Geflüchteten und Mainz-05-Fans durch das Stadion getragen. Direkt vor dem Anpfiff folgen Ansprachen der Präsidenten der beiden Bundesliga-Vereine sowie von Romani Rose, dem Vorsitzenden des Zentralrats der Sinti und Roma. Das komplette Programm der Erinnerungswochen findet sich online unter https://www.ente-bagdad.de/engagement.html.