Kolumne von Wortpiratin Mara Pfeiffer: Gemeinsam stark für...

Dreizehn Jahre liegt es zurück, dass in Mainz mit den Supporters ein Dachverband für alle 05-Fans gegründet wurde. Das Anliegen, damals wie heute: die Belange der Anhänger...

Anzeige

MAINZ. Dreizehn Jahre liegt es zurück, dass in Mainz mit den Supporters ein Dachverband für alle 05-Fans gegründet wurde. Das Anliegen, damals wie heute: die Belange der Anhänger im Dialog unter anderem mit dem Verein zu vertreten, Brückenbauer und Bindeglied zu sein. Das in engem Austausch und konstruktiver Zusammenarbeit mit den Fanbeauftragten sowie dem unabhängigen Fanprojekt. Drei starke Player als Stimme für die 05er.

Mit der neuen Fanabteilung ist im letzten Jahr ein vierter hinzugekommen. „Das ist eine super Sache, wir als Supporters haben das immer mit angetrieben“, sagt Sebastian Schneider. Seit November ist Schneider, besser bekannt als Seppo, Vorsitzender der Supporters. Er tritt die Nachfolge von Udo Seyfarth an, der zum Vorsitzenden der Fanabteilung gewählt worden ist. Mit Alex Schulz hat auch einer der beiden zweiten Vorsitzenden den Wechsel von Supporters zu Fanabteilung vollzogen. Schneiders Stellvertreter sind Rolf Böhme – seit vielen Jahren im Vorsitz – und neu: Sina Schäfer. So weit die Eckdaten.

„Möglichkeit, etwas zu bewegen“

Es sei eine Herausforderung gewesen, sich so neu aufzustellen, blickt Schneider auf die letzten Monate zurück. Und die Neufindung dauert an. Ende Januar hat man sich mit den Mitgliedern getroffen, um zu klären: Werden die Supporters noch gebraucht? Oder ist absehbar, dass der Dachverband über kurz oder lang in der Fanabteilung aufgeht? „Das Votum der Mitglieder war ganz klar: weitermachen.“ Man setze auf Synergien. „Einiges, was die Fanabteilung auf Dauer in die Hand nehmen will, konnte in der kurzen Zeit noch gar nicht umgesetzt werden.“ Gewisse Themen werden mindestens übergangsweise bei den Supporters verbleiben, andere vielleicht ganz. „Die Organisation der Auswärtsfahrten zum Beispiel läuft aktuell hervorragend“, sagt Schneider und verbindet das mit dem wichtigen Aufruf: „Kommt alle mit nach Hamburg.“

Anzeige

Ein Vorteil der Supporters sei sicher ihre Unabhängigkeit. „Um Mitglied zu werden, muss man es nicht im Verein sein, was sich einige schlicht nicht leisten können.“ An alle, die Mitglied bei den 05ern sind, hat Seppo den dringenden Appell: „Geht den Schritt in die Fanabteilung.“ Der Wechsel aus der Fußball- in die Fanabteilung ist einfach und sie braucht Unterstützer.

Die vielen verschiedenen Möglichkeiten zur Mitbestimmung bei und rund um Mainz 05 findet Schneider beeindruckend. „Wir haben die Möglichkeit, etwas zu bewegen.“ Eine Tatsache, auf die es in angespannten Zeiten wie diesen besonders hinzuweisen gilt: „Es wundert mich schon, wenn ich die Klagen teilweise höre.“ Auch, wenn es der eine oder die andere als abgedroschen empfindet: „Wir dürfen nie vergessen, wo wir herkommen und was für eine enorme Leistung jeder Klassenerhalt darstellt.“ Das aber sei Jahr für Jahr nur gemeinsam zu packen. „Ich freue mich über jeden, den wir motivieren können, sich in die Zukunft der 05er aktiv einzubringen.“

Von Mara Pfeiffer