„Die Waffel“ kehrt in die Altstadt zurück

Derzeit wird am alten "Waffel"-Standort in Mainz die Ladenfläche umgebaut, erste Geräte seien bestellt.  Foto: Pascal Schmitt

Nach einem Jahr und vier Monaten kehrt das afghanische Schnellrestaurant „Die Waffel“ in die Mainzer Altstadt zurück. In der Augustinerstraße soll eine „to-go Filiale“ eröffnen.

Anzeige

MAINZ. Das afghanische Schnellrestaurant „Die Waffel“ plant eine „to-go Filiale“ in der Augustinerstraße 17 zu eröffnen. In circa vier Wochen solle der afghanische Schnellimbiss unter dem Namen „Die Waffel to-go“ für Kunden geöffnet werden, berichtet Inhaber Mujib Arash auf Anfrage dieser Zeitung. Damit kehrt „Die Waffel“ nach einem Jahr und vier Monaten wieder mitten in die Altstadt zurück. Die Ladenfläche werde derzeit umgebaut, erste Geräte seien bestellt. Es fehle nur noch eine letzte schriftliche Bestätigung der Behörden, teilt Arash weiter mit.

Im Dezember 2017 eröffnete Inhaber Mujib Arash die erste „Die Waffel“-Filiale in Mainz. Zuvor konnte man die afghanischen Spezialitäten ausschließlich in Wiesbaden genießen. Bei Mainzern, die „Die Waffel“ aus Wiesbaden bereits kannten, war die Freude über die Eröffnung damals groß. Doch ein Jahr später, im Dezember 2018, stand die Ladenfläche wieder leer. Die Mainzer Filiale zog in die Lotharstraße 24 um und öffnete dort die Pforten mit deutlich mehr Platz und Sitzgelegenheiten. Kurz darauf, im Dezember 2018, zog der libanesische Imbiss „Curcuma“ in die ehemaligen „Waffel“-Verkaufsräume ein. Doch auch das war nicht von langer Dauer. Im Februar dieses Jahres stand die Verkaufsfläche dann wieder leer. Über „Google Bewertungen“ verabschiedete sich das Curcuma-Team von seinen Kunden. Arash erzählt: „Ich mag die Augustinerstraße und die Altstadt.“ Dies sei der Grund, weshalb er nun mit einer weiteren Filiale in die ersten Mainzer Waffelräume zurückkehre. Außerdem handele es sich um einen „lukrativen Standort“. In den Geschäftsräumen im Herzen der Altstadt werde ein Lieferservice integriert, und es sei hauptsächlich ein „to-go-Geschäft“ geplant, gibt der Inhaber weiter bekannt. Dies geschehe in Kooperation mit dem Online-Essensbestelldienst „Lieferheld“.

Das Waffel-Geschäft solle immer von montags bis samstags von 11 bis 20 Uhr geöffnet sein. An Sonn- und Feiertagen bleibe die Filiale jedoch geschlossen.

Anzeige

Ein wenig Sorgen macht sich Arash in einer Hinsicht: Er wisse nicht, ob der Schnellimbiss vor dem Hintergrund der Corona-Krise pünktlich eröffnen könne.