Corona-Inzidenz in Mainz hat den Wert von 35 unterschritten

aus Coronavirus-Pandemie

Thema folgen
Lange Schlangen vor dem Corona-Testzelt auf dem Brand-Plateau. Foto: Sascha Kopp

In Mainz rücken das Ende der Maskenpflicht in den Schulen und weitere Lockerungen näher, denn die Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Neuinfektionen sinkt weiter.

Anzeige

MAINZ. Die Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner ist in Mainz unter die Marke von 35 gesunken. Damit rückt auch in der Landeshauptstadt das Ende der Maskenpflicht in den Schulen im Unterricht und während der Pause näher, nachdem die Landesregierung am Dienstag verkündet hatte, dass diese zur kommenden Woche in Städten, die drei Werktage lang eine Inzidenz von weniger als 35 aufweisen, aufgehoben werden soll.

Am Mittwoch meldete das Landesuntersuchungsamt für Mainz im Vergleich zum Vortag neun bestätigte Neuinfektionen sowie eine Inzidenz von 33. Weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Corona-Infektionen wurden in Mainz genauso wenig wie im Landkreis Mainz-Bingen registriert. Die Gesamtzahlen liegen weiterhin bei 207 bzw. 217. Für den Kreis meldete das Amt zudem zehn Neuinfektionen sowie eine gleichbleibende Inzidenz von 14.