9 Euro-Ticket legt Mainzer Fahrkarten-App lahm

Aktuell kommt es zu Problemen im Bezahlsystem der Mainzer Mobilität, vor allem in der App und bei der Kartenzahlung.  Foto: Sascha Kopp

Am Automaten kann das Aktionsticket für Juli schon länger gekauft werden, in der App aber erst seit Freitag. Eine Welle der Nachfrage ist aufgekommen. Das System streikte zuerst.

Anzeige

MAINZ. Wer eine Fahrkarte über die App der Mainzer Mobilität kaufen möchte, scheitert aktuell an technischen Problemen. Die Nachfrage nach dem 9 Euro-Ticket für den Juli sei derart groß, dass es aufseiten des Bezahldienstleisters zu einem deutschlandweiten Ausfall gekommen sei. Auch die App der Mainzer Mobilität sei deshalb nur eingeschränkt nutzbar. Das teilt Michael Theurer, Pressesprecher der Mainzer Mobilität, auf Nachfrage mit.

Am Automaten kann man das Aktionsticket für den Juli schon länger kaufen, in der App aber erst seit dem 1. Juli. Und das wollten so viele tun, dass das System streikte. Vereinzelt sei der Ticketkauf zwar möglich gewesen, so Theurer, aber eben nur in Teilen. Am Nachmittag gab es jedoch Entwarnung: Der Ticketkauf per App sei wieder möglich, teilte die Mainzer Mobilität mit.

Anzeige

Wegen des Hackerangriffs kämpft die Mainzer Mobilität derzeit ohnehin mit der Technik, davon betroffen sind auch die elektronischen Bezahlsysteme. Aktuell könne man Fahrkarten im Verkehrscenter am Bahnhof und an den stationären Automaten aber mit Bargeld zahlen, so Theurer, „lediglich die Bezahlung mit Karte funktioniert noch nicht.“ Die Automaten in den Straßenbahnen sind ebenfalls außer Betrieb, „das Fahrpersonal in den Bussen kann Tickets bargeldlos verkaufen“.