Mainz-Lerchenberg: „Bergschön Grill“ im Vereinsheim des...

Stoßen auf das neue Restauarant „Bergschön Grill“ an (von links): Küchendirektor Sascha Stockhausen, Sarah Abelmann und Restaurantleiter Toni Schreiber. Foto: hbz/Kristina Schäfer

In dem neuen Restaurant mit „modernem Hütten-Feeling“ werden Grillspezialitäten und Klassiker wie Schnitzel serviert.

Anzeige

LERCHENBERG. Bürgermeister Günter Beck (Grüne) brachte Hufeisen als Glücksbringer sowie eine dekorative Milchkanne als Geschenk mit. Und Hannsgeorg Schönig, Vorsitzender der CDU-Stadtratsfraktion und Lerchenberger, sprach aus, was wohl viele dachten: „Der Lerchenberg hat Sie vermisst.“ Gemeint sind Ata Delbasteh, Sarah Abelmann und Hedajat Seuthe, die die „Bergschön“-Räume im Lerchenberger Bürgerhaus wegen dessen geplanten Neubaus hatten verlassen müssen. Nun hatten die drei Gesellschafter zur Eröffnung des Restaurants „Bergschön Grill“ im Vereinsheim des Sportclub Lerchenberg (SCL) an der Rilkeallee eingeladen.

Viele Gäste aus Politik und Vereinen waren gekommen, um die innerhalb von zwei Monaten renovierten Räumlichkeiten zu inspizieren. Für, wie es Pächter-Ehefrau Anja Delbasteh formulierte, „modernes Hütten-Feeling“, in dem Grillspezialitäten aber auch „Klassiker“ wie Schnitzel serviert werden, sorgen eine weiß-grüne Bestuhlung, Holztische und eine große Bergpanorama-Tapete. 57 Sitzplätze gibt es im Hauptraum, hinzu kommen 30 Sitzplätze im (mit Tennisschlägern und Boxhandschuhen als Wandbehang sportlich gestalteten) Nebenzimmer (in dem Abteilungsversammlungen und auch Fußballübertragungen stattfinden können) sowie ein „Co-working“-Raum mit 20 Plätzen in der angrenzenden ehemaligen SCL-Geschäftsstelle. Letztere ist wiederum in den Souterrain des Gebäudes umgezogen. Dadurch habe man sich räumlich vergrößert, sagte SCL-Präsident Raf Ingo Werner: „Langfristig ist es aber unser Ziel, die Geschäftsstelle neu zu bauen – auf der Fläche vor unseren Umkleidekabinen.“

Geöffnet ist der „Bergschön Grill“ täglich, einen Ruhetag gibt es vorerst nicht. Sarah Abelmann: „Wir werden schauen, wie sich das einpendelt.“ Abelmann freute sich: „Wir haben schon viele Reservierungen – auch für Weihnachtsfeiern. Wir sind glücklich über unseren Almauftrieb.“

Ob und wann es auch im dann neugebauten Lerchenberger Bürgerhaus wieder ein „Bergschön“ geben wird – diese Frage blieb an diesem Abend unbeantwortet. Auch wenn sich Bürgermeister Beck optimistisch gab: „Das machen wir dann als nächste Einweihungsfeier.“