72-jähriger Fußgänger auf L427 bei Drais schwer verletzt

Ein Fußgänger ist bei einem Unfall auf der L427  zwischen Drais und Lerchenberg schwer verletzt worden. Ein Rettungshubschrauber brachte den Mann ins Krankenhaus. Foto: Harald Kaster

Ein älterer Mann ist am Mittwoch zwischen Drais und Lerchenberg in Höhe der Einmündung Hesslerweg schwer verletzt worden. Die Staße war bis 14 Uhr vollgesperrt.

Anzeige

MAINZ. Ein 72-jähriger Fußgänger ist am Mittwoch gegen 11 Uhr auf der L427 zwischen Drais und Lerchenberg in Höhe der Einmündung Hesslerweg beim Überqueren der Straße an einer Fußgängerampel von einem Fahrzeug erfasst und schwer verletzt worden. Die Strecke war in der Folge für Rettungsmaßnahmen und Unfallaufnahme bis kurz vor 14 Uhr vollgesperrt. Wie ein Polizeisprecher gegenüber dieser Zeitung erklärte, sei der Unfallhergang nicht abschließend geklärt und Gegenstand der weiteren Ermittlungen der Polizei sowie eines hinzugezogenen externen Gutachters. Sie werden Umstände und Abläufe nun im Detail rekonstruieren. Nach derzeitigem Erkenntnisstand war eine 24-jährige Autofahrerin mit einem Audi von Drais in Richtung Finthen unterwegs, als sie den 72-jährigen Fußgänger erfasste. Laut Zeugen soll der Fußgänger den Überweg bei roter Ampel überquert haben. Entsprechende Aussagen würden derzeit überprüft, so der Polizeisprecher, könnten daher noch nicht bestätigt werden.

Beide Unfallbeteiligte wurden umgehend medizinisch betreut. Ein Rettungshubschrauber setzte einen Notarzt ab. Der schwer verletzte Fußgänger kam mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus. Die Autofahrerin erlitt nach derzeitigem Stand leichte Verletzungen.