Bobenheim-Roxheim: Die Gemeinde feiert gern am Altrheinsee,...

Oben links das Rathaus, rechts das Feuerwerk beim Gondelfest, eine Gondel auf dem Altrheinsee (unten re.) und Störche im Vogelpark. Fotos: Damwitz, Grafik: VRM/mz  Foto:

Welch ein Idyll. Ruhig und von Seerosenfeldern gekrönt präsentiert sich der Altrheinsee an diesem Sonntagmorgen. Im Hintergrund erinnert der Nachbau der „Rialto-Brücke“...

Anzeige

BOBENHEIM-ROXHEIM. Welch ein Idyll. Ruhig und von Seerosenfeldern gekrönt präsentiert sich der Altrheinsee an diesem Sonntagmorgen. Im Hintergrund erinnert der Nachbau der „Rialto-Brücke“ an Urlaube in Venedig und Italien. Drei ältere Männer schauen aufs Wasser und erzählen von früher. „Eine Fähre pendelte rüber zur Halbinsel Scharrau. Dort gab es ein Hofgut mit Landwirtschaft und Schnapsbrennerei“, weiß Alfons Fetter. Einmal im Jahr findet immer das Gondelfest auf dem See statt, „und zwar seit den Fünfzigern“, wie Fetter berichtet. „Damals musste man 50 Pfennig bezahlen, aber heute ist der Eintritt frei“, sagt er. Stolz auf dieses große Fest sind auch Herbert Blüm und Norbert Winterott. Sie erwähnen noch das Bürgerfest an Pfingsten auf dem Rathausplatz, die Kerwe im September und die Wasserprozession auf dem Altrheinsee am ersten September-Wochenende, die einen Besuch lohnen. Nicht zu vergessen der große Badesee, der Silbersee, der Sonnenhungrige und Schwimmer anlockt, besonders jetzt, in den Sommerferien. Kein Wunder, dass manchmal Parkchaos herrscht ...

Oben links das Rathaus, rechts das Feuerwerk beim Gondelfest, eine Gondel auf dem Altrheinsee (unten re.) und Störche im Vogelpark. Fotos: Damwitz, Grafik: VRM/mz  Foto:

Die Ortsteile wurden 1969 zusammengelegt

Über die Bundesstraße 9 kommt man, von Worms in Richtung Frankenthal/Ludwigshafen fahrend, an Bobenheim-Roxheim (um die 10 000 Einwohner, die beiden Ortsteile wurden 1969 zusammengelegt) vorbei. Früher führte die B 9 mitten durch den Ort, doch dann wurde sie 1995 in die L 523 umgewidmet. Seitdem rollt der Schwerverkehr außen an der Gemeinde vorbei, die B 9 dient als Anlieferungsstrecke ins Industriegebiet. Innerorts ist es merklich ruhiger geworden. Zum Silbersee, einem beliebten Baggersee, gelangen Erholungssuchende über einen Abzweig vom Ort aus.

Anzeige

Die Gemeinde wirbt besonders für das beliebte Gondelfest am ersten Juliwochenende mit seiner stimmungsvollen Atmosphäre. Abends sind beleuchtete Wasserfontänen und Tausende schwimmende Kerzen zu bewundern, ebenso die Illumination der Altrheinufer. Die original venezianischen Gondeln wurden nach Angaben der geschäftsführenden Beamtin der Gemeindeverwaltung, Angelika Köhler, vor etwa 13 Jahren angeschafft und mit einer Spedition direkt aus der Werkstatt von Venedig nach Roxheim geliefert. Der Kostenpunkt lag bei 15 000 Euro; bezahlt hat diese Schmuckstücke die Gemeinde. „Die Gondoliere wurden extra ausgebildet und werden von der Gemeinde immer über die Feststage eingestellt“, erzählt Angelika Kühler. Gemeinde und ein Arbeitskreis der Kirchengemeinde St. Maria Magdalena haben die „Rialtobrücke“ vollständig erneuert, die die prächtige Kulisse bildet.

Auch die Bobenheim-Roxheimer „Wasserprozession“ auf dem Altrheinsee ist in Rheinland-Pfalz einzigartig (dieses Jahr am Samstag, 2. September, 16.15 Uhr). Erstmals fand sie aus Anlass des Roxheimer Kirchweihfestes im September 2008 statt. Über 2000 Besucher aus allen Teilen Südwestdeutschlands lockt diese religiös-kulturelle Veranstaltung an den Roxheimer Altrhein. Bunt geschmückte Boote und Pontons ziehen vom Seehotel-Bader (gute Einkehrmöglichkeit mit vorzüglichem Restaurant und schönem Blick aufs Wasser; hier logierte Dieter Wedel immer, als er noch Regie führte bei den Wormser Nibelungenfestspielen) bis zum Gondelfestplatz am Altrheinufer. Hier wird ein festlicher Gottesdienst auf dem Wasser gefeiert. Blasmusikkapellen und Chöre gestalten den musikalischen Rahmen. Anschließend ziehen die Teilnehmer in einer Fußprozession zur Roxheimer Pfarrkirche.

Den Altrhein will die Gemeinde attraktiver machen. „Dazu hatte ein Arbeitskreis für Tourismus die Idee, die zum Gondelfest in Betrieb genommenen Tretboote nun über den ganzen Sommer betreiben zu lassen. Hier erhoffen wir uns ein positives Genehmigungsverfahren“, sagt Angelika Köhler. Sie verweist auf den Vogelpark, der als Vereinsgaststätte weithin bekannt ist und in dem viele Storchenpaare leben. „Manchmal sollte man einfach die Hand über das Trinkglas halten, ist besser so“, sagt Angelika Köhler lachend. Auch in den Fischerheimen sitze man am Wasser, man müsse aber gegen Stechmücken gewappnet sein. Seit der Inbetriebnahme sei auch die Minigolfanlage mit sehr gutem Imbiss direkt am Altrhein eine Option.

Obwohl Bobenheim-Roxheim zwischen den pulsierenden Metropolregionen Rhein-Neckar und Rhein-Main liegt, ist es ein beschauliches Örtchen geblieben, das ein reges Vereinsleben aufweist. Über 60 Clubs existieren. Die Partnerschaft mit dem französischen Chevigny-St. Sauveur ist sehr rege und lebendig. Klar, dass die Franzosen zu gern zum Partnerschaftstreffen kommen – es findet immer am Gondelfest statt.