Sparkasse Rhein-Nahe wandelt Geschäftsstelle in Bacharach in...

Die Filiale der Sparkasse Rhein-Nahe in Bacharach soll ab 1. Oktober nur noch als SB-Filiale betrieben werden. Dagegen regt sich Protest. Foto: Jochen Werner

Die Sparkasse Rhein-Nahe wird in Bacharach ihre Filiale in eine SB-Filiale umwandeln. Begründet wird dies mit einem sich verändernden Kundenverhalten. Der Stadtrat ist empört.

Anzeige

BACHARACH. Die Sparkasse Rhein-Nahe will ihre Filiale in der Kleinstadt am Mittelrhein, 17 Kilometer von Bingen entfernt, umwandeln. Ab dem 1. Oktober sollen nur noch Automaten die Kunden bedienen: Auszugsdrucker, Geldautomat plus ein Automat, an dem auch Einzahlungen getätigt werden können. Einstimmig entschied sich der Bacharacher Stadtrat in seiner Sitzung am Donnerstagabend für eine Resolution, die diese Umwandlung verhindern, den bestehenden Zustand beibehalten soll.

„Wir werden es wohl nicht verhindern können. Aber es geht um die Art und Weise, wie eine Bank als Anstalt des öffentlichen Rechts ganz bewusst nicht auf die Bevölkerung zugeht, sie nicht informiert“, kritisierte Thomas Gundlach (SPD) in seinem Antrag, den der Rat nach eingehender Diskussion noch verschärft formulierte. Norbert Wagner (CDU) erklärte, dass er aus zuverlässiger Quelle wisse, dass der Verwaltungsrat der Sparkasse vom Vorstand überhaupt nicht an der Entscheidung beteiligt worden sei. Entsprechend will Stadtchef Karl-Heinz Schleis (SPD) Landrätin Dorothea Schäfer und deren Kreuznacher Kollegin Bettina Dickes als Vorsitzende des Verwaltungsrates in das Thema einbezogen wissen.

„Umgang mit den Kunden und Kommunikation sind nicht mehr zeitgemäß“, haderte Gundlach damit, „dass niemand auf die bevorstehende Umwandlung hingewiesen wurde“. In der vorletzten Septemberwoche – und damit mitten in der Haupt-Touristensaison – will die Sparkasse ihre Bacharacher Filiale schließen, sie zum 1. Oktober als reines SB-Center neu eröffnen. Ergänzt werden soll das Angebot nach Informationen des Rates anfangs mit dem einmal wöchentlich verkehrenden Service-Bus. „Im Interesse unserer Bürger und der vielen Senioren muss die Filiale unbedingt geöffnet bleiben“, sprach Dieter Stiehl allen Ratskollegen aus der Seele. Wohlwissend und mit Resignation zur Kenntnis nehmend, dass die Entscheidung des Unternehmens kaum mehr revidierbar erscheint. „Der Tourismusort braucht eine Bank“, war die einhellige Meinung der Mitglieder des Stadtrates.

Am Freitag wiederum erklärte die Sparkasse Rhein-Nahe gegenüber der AZ, was sie zu der anstehenden Umwandlung der Geschäftsstelle in eine SB-Filiale bewogen hat. „Die unverändert zunehmende Nutzung der Online-Filialen sowie sich ändernde Kundenbedürfnisse bei Bankgeschäften ziehen Änderungen bei Angeboten in der Bankenwelt nach sich. Folge ist ein deutlich geringeres Besucheraufkommen der Kunden in den Filialen sowie immer höhere Anforderungen an die Banken, Bankgeschäfte bequem online mit dem Smartphone erledigen zu können“, heißt es wörtlich in der Pressemitteilung.

Anzeige

Diesem Trend folgend, werde zum 1. Oktober die Filiale der Sparkasse Rhein-Nahe in Bacharach in eine Selbstbedienungsfiliale umgewandelt. „Mit der SB-Filiale werden wir weiterhin für unsere Kunden vor Ort in Bacharach erreichbar sein“, betont Andreas Peters, stellvertretender Vorstandsvorsitzender des Unternehmens. Die Kunden könnten an den Terminals in der SB-Filiale weiterhin Geld abheben, Kontoauszüge drucken und auch Geld überweisen“, so Peters weiter. Darüber hinaus komme ab Oktober künftig neuerdings einmal wöchentlich zusätzlich die mobile Service-Filiale nach Bacharach. Der Heimservice versorge auf Wunsch die Kunden zuhause auch direkt mit Bargeld.

Bereits seit einem Jahr würden Kunden aus Bacharach von den Mitarbeitern des Sparkassen-Beratungscenters in der Mainzer Straße in Bingen betreut. Über diese Option hinausgehend könnten sie sich aber auch im Beratungszimmer in der Filiale in Bacharach oder zuhause beraten lassen, erklärt die Sparkasse. „Auch nach der Umwandlung stehen für Kundengespräche alle drei Optionen weiterhin zur Verfügung, denn auch das Beratungszimmer in der Filiale Bacharach bleibt erhalten“, sagt Peters.