Gau-Algesheimer SPD weiter gegen dritte Tankstelle

(wbl). „Die SPD Gau-Algesheim spricht sich eindeutig gegen den Bau einer neuen Tankstelle nördlich der Rheinstraße aus. An dieser Auffassung halten wir fest, zumal auch aus...

Anzeige

GAU-ALGESHEIM. (wbl). „Die SPD Gau-Algesheim spricht sich eindeutig gegen den Bau einer neuen Tankstelle nördlich der Rheinstraße aus. An dieser Auffassung halten wir fest, zumal auch aus dem sogenannten Positionspapier der CDU keine Argumente für die Tankstelle ableitbar sind“, hält der Gau-Algesheimer SPD-Vorsitzende Dr. Rolf Meier in einer Presseerklärung fest. „Die Folgen für den Verkehr und die Umwelt stehen in keinem Verhältnis zu den zu erwartenden Gewerbesteuer-Mehreinnahmen, zumal bei einer weiteren Tankstelle günstigere Treibstoffpreise nur ein Traum bleiben werden.“

Die von der CDU unterstützte Anbindung der neuen Tankstelle an die Rheinstraße werde die Verkehrssituation weiter verschärfen, glaubt Meier. Dazu müsse nur die aktuelle Verkehrssituation betrachtet werden: Ein- und Ausfahrt der bestehenden Tankstelle, Einmündung der Mainzer Straße, Bushaltestellen in beiden Fahrtrichtungen und eine Fußgängerquerung.

„Verkehrssituation noch unübersichtlicher“

„Gerade in Stoßzeiten häufen sich schon jetzt unübersichtliche und gefährliche Verkehrssituationen, da die Verkehrsteilnehmer all dies gleichzeitig im Auge behalten müssen“, betont Meier. Eine weitere Ein- und Ausfahrt mit einer weiteren Abbiegespur zusätzlich zur bestehenden Abbiege-Regelung für die Einkaufsmärkte werde die Verkehrssituation nach Auffassung der SPD noch unübersichtlicher und damit gefährlicher machen. Die Autounfälle an der Ein- und Ausfahrt der beiden Einkaufsmärkte müssten doch eigentlich Warnung genug sein, finden die Genossen. Zum Glück sei bisher alles glimpflich verlaufen, aber weitere Einsätze der Rettungsdienste sollten nicht herausgefordert werden.

Anzeige

Gänzlich unverständlich für die SPD ist, warum die CDU nicht zumindest die ganzheitliche Verkehrsplanung abwartet, die im Zuge des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes in diesem Jahr erstellt werden soll.

Wie die CDU zu der Einschätzung gelange, die Tankstelle werde auch kaum zusätzlichen Lärm verursachen, lasse sich ebenfalls nicht nachvollziehen. „Warum soll dann ein Nachtbetrieb wegen Lärm verboten werden, wenn der Lärm kein Problem darstellt?“, gibt Meier zu bedenken. Die Rheinstraße sei schon jetzt lärmmäßig höchst belastet, wie sich aus den Lärmkatastern ergebe. Da sei auch „kaum zusätzlicher Lärm“ zu viel – unabhängig davon, ob die unterstellten rund 700 Fahrzeuge täglich eine realistische Annahme darstellten, woran die SPD ebenfalls zweifelt.

„Bedürfnissen Rechnung tragen“

Vollends unverständlich werde die Argumentation der CDU bei den Aussagen zu Wettbewerb und Wirtschaftlichkeit. Zum einen hätten Preisvergleiche mit umliegenden Tankstellen die CDU-Aussage, die Gau-Algesheimer Tankstellen gehörten zu den teuersten in Deutschland, entkräftet. Zum anderen obliege es der Kommunalpolitik, per Bauleitplanung den Bedürfnissen der Bürgerschaft Rechnung zu tragen. Dazu gehöre auch zu prüfen, welchen Bedarf es überhaupt für eine weitere Tankstelle gebe. Diese politisch vorzunehmende Prüfung sei bislang nicht hinreichend erfolgt, vielmehr werde offensichtlich unkritisch der Darstellung eines Investors gefolgt.

„Die große Diskussion innerhalb der Bevölkerung um eine weitere Tankstelle in Gau-Algesheim bestätigt uns in unserer Meinung und unseren Befürchtungen. Daher werden wir eine Informations- und Unterschriftenaktion starten, um das Meinungsbild zu dokumentieren“, kündigt Rolf Meier in der Presseerklärung an.