Mehr Geld für Jugendarbeit im Kreis Mainz-Bingen

(red). Am 1. Januar ist die neue „Richtlinie zur Förderung der außerschulischen Jugendbildung“ in Kraft getreten, das teilt die Kreisverwaltung mit. Vertreter aus dem...

Anzeige

MAINZ-BINGEN. (red). Am 1. Januar ist die neue „Richtlinie zur Förderung der außerschulischen Jugendbildung“ in Kraft getreten, das teilt die Kreisverwaltung mit. Vertreter aus dem Kreisjugendring und der Kreisjugendpflege hatten die Neufassung vorbereitet, der Jugendhilfeausschuss verabschiedete diese im Herbst. Ziel der neuen Richtlinie sei es, die Angebote von Jugendgruppen und Jugendgemeinschaften sowie kommunaler und verbandlicher Jugendarbeit im Kreis nachhaltig zu unterstützen. Im Mittelpunkt stehen die Bedürfnisse der Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

Deshalb wurde beschlossen, die Gelder zur Förderung der Jugendarbeit zu erhöhen, heißt es in der Mitteilung des Kreises weiter. Dadurch konnten einige Förderbereiche und -kriterien angepasst werden. Die wichtigsten Änderungen sind die Erhöhung des Beitrags für Teilnehmer an Kinder- und Jugendfreizeiten auf vier Euro sowie ein höherer Zuschuss für pädagogisch Helfende mit einer Jugendleitercard. Ebenfalls angehoben wird der Betreuungsschlüssel, um den steigenden aufsichtspflichtrelevanten Aspekten der Kinder- und Jugendaktivitäten gerecht zu werden. Auch die Mittel für Material wurden auf 75 Prozent der Kosten hochgesetzt, Freizeiten mit Übernachtung am Wohnort werden jetzt mit 2,50 Euro pro Tag und Teilnehmer gefördert. Besonders bezuschusst werden internationale Begegnungen mit Jugendlichen.