Crowdfunding für „Unverpackt“ in Nieder-Olm

(kss). Rebecca Koss und Gabriela Ziegler, die in Nieder-Olm einen „Unverpackt“-Laden eröffnen möchten (wir berichteten), sind jetzt einen Schritt weiter. Sie haben in...

Anzeige

MAINZ-BINGEN. (kss). Rebecca Koss und Gabriela Ziegler, die in Nieder-Olm einen „Unverpackt“-Laden eröffnen möchten (wir berichteten), sind jetzt einen Schritt weiter. Sie haben in Nieder-Olm ein Ladenlokal gefunden und eine Crowdfunding-Aktion über die Plattform „Startnext“ (http://www.startnext.de/DXt) gestartet. So wird via Internet Kapital für die Gründung des Ladens gesammelt. Unterstützer können einen Betrag spenden, Gutscheine oder konkrete Produkte kaufen, die sie nach der Geschäftseröffnung einlösen/bekommen. Sollte das Crowdfunding nicht erfolgreich sein, erhalten die Spender ihr Geld von Startnext wieder. Über die Startnext-Seite können sich Interessierte informieren; Familie Koss hat auch ein Video hochgeladen. In Unverpackt-Läden können sich Kunden Bioware in ihre Behältnisse abfüllen. Das schont die Umwelt, reduziert Plastikmüll-Berge. Fundingziel ist ein Grundkapital von 12 500 Euro, mit dem Teile der Erstausstattung des Ladens (Lebensmittel/Drogerieprodukte) sowie Möbel finanziert werden sollen.