Trautel und Margot gehen in Rente

Spendenübergabe: Sören Messwarb (links), Marcel Schuler und Babara Meier von der Juvente-Stiftung. Foto: Trautel und Margot  Foto: Trautel und Margot

(jul). Schluss. Aus. Das war’s. Trautel und Margot Damen ziehen sich auf ihr Altenteil zurück. Via Facebook haben Sören Messwarb und Marcel Schuler das Ende ihrer kultigen...

Anzeige

INGELHEIM. (jul). Schluss. Aus. Das war’s. Trautel und Margot Damen ziehen sich auf ihr Altenteil zurück. Via Facebook haben Sören Messwarb und Marcel Schuler das Ende ihrer kultigen Benefizaktion verkündet. Als Omas verkleidet haben die beiden Ingelheimer, die eigentlich erst Anfang 20 sind, zwei Jahre lang Spendengelder für den guten Zweck gesammelt. In diesem Jahr sind 2150 Euro für ein Ingelheimer Kinderheim zusammengekommen, die auch schon bei der Juvente-Stiftung angekommen sind. Die Spendenübergabe war die letzte Amtshandlung von Trautel und Margot. Jetzt haben Perücken und Rollatoren ausgedient.

„Es hat Spaß gemacht. Es war eine Megazeit mit Gänsehaut. Wir wurden behandelt wie Promis“, erzählt Messwarb. Aber: „Wenn es am Schönsten ist, soll man gehen.“ Eine Entscheidung, die auch berufliche Gründe hat. Die beiden Jungs stehen am Anfang ihrer Laufbahnen, wollen sich auf Ausbildung und Karriere konzentrieren. Trautel und Margot aber kosten Zeit. Zeit, die kaum vorhanden ist. Messwarb und Schuler haben sich die Entscheidung nicht leicht gemacht. Sie hängen an Trautel und Margot. Vor allem, wo sie in diesem Jahr auf den Fastnachtssitzungen der Rotweinstadt geradezu frenetisch gefeiert wurden. Die beiden Ü70er waren zum ersten – und wie jetzt feststeht auch zum letzten – Mal in die Bütt gestiegen.

Dann war’s das jetzt also? Vielleicht noch nicht ganz. „Wir werden uns sicher wiedersehen“, versprechen Trautel und Margot auf ihrer Facebookseite. Ein Abschied auf Zeit also ...