Ingelheimer Naturschützer helfen Wildbienen

Eine Wildbiene (Osmia bicolor) nützt auch schon mal ein leeres Schneckenhaus, um darin zu nisten. Foto: NSGI/J. Flamme

NSGI wirbt um Förderung von Wild- und Honigbienen sowie solitäre Wespen.

Anzeige

INGELHEIM. (red). Wie ist es um die Wildbienenvielfalt auf dem Bienen-Lehrpfad der Naturschutzgruppe Ingelheim (NSGI) bestellt? Tür an Tür mit zahlreichen Honigbienen? Und was sind das für Insekten, die sich an den Wildbienen-Nisthilfen herumtreiben? Mit und zum Teil auch von den Wildbienen leben einige Wespenarten, die keine Staaten bilden. Sie sind nicht wehrhaft und einige davon machen sich als Blattlaus- oder Raupenjäger nützlich. Wie kann diese Vielfalt auf dem Vereinsgelände wirkungsvoll gefördert werden? Wie können die Menschen zu Hause „ihre“ Wildbienen und solitären Wespen unterstützen? Wild- und/oder Honigbienen sind auf dem NSGI-Vereinsgelände an der Ingelheimer Neumühle 5 beim Blick über den Zaun, bei Spaziergängen auf sandigen Wegen und auf Blühinseln am Weg zu beobachten. Weitere Infos gibt es per E-Mail an wildbienen@nsgi.de.