Bau des Ingelheimer Keltenecks schreitet voran

Das neue Gebäude ist auf fünf Geschosse angewachsen.Visualisierung: Planquadrat Elfers Geskes Krämer Part GmbH

Der Rohbau des fünfgeschossigen Sparkassen-Gebäudes steht. Neben einem Beratungs-Center auf 2000 Quadratmetern entstehen 23 Wohnungen und Gewerbefläche.

Anzeige

INGELHEIM. Noch braucht es etwas Fantasie, oder besser gesagt, die Grafiken des Architekturbüros, um sich vorstellen zu können, wie einmal das Areal an der Binger Straße/Ecke Keltenweg aussehen wird. Bauherr für das geplante fünfgeschossige Gebäude ist die Sparkasse Rhein-Nahe. Das Unternehmen möchte sich in der Rotweinstadt neu aufstellen und plant, neben einem Beratungscenter, auch Ladeneinheiten, Gewerberäume sowie 23 Wohnungen zu errichten.

Das neue Gebäude ist auf fünf Geschosse angewachsen.Visualisierung: Planquadrat Elfers Geskes Krämer Part GmbH
Im Erdgeschoss wird sich das offen gestaltete Beratungscenter der Sparkasse befinden.Visualisierung: Planquadrat Elfers Geskes Krämer Part GmbH

Von dem ehemaligen zweigeschossigen Gebäude, das sich zuvor in Privatbesitz befand, ist nichts mehr zu sehen. Seit Herbst vergangenen Jahres laufen die Bauarbeiten. Zunächst wurde der alte Gebäudekomplex abgerissen, Erde für eine Tiefgarage ausgehoben und im Anschluss der Neubau errichtet. Der Rohbau steht bereits, jetzt geht es an den Innenausbau. Das Projekt zeige, dass eine Stadtentwicklung nach Westen stattfinde, sagt Oberbürgermeister Ralf Claus. Der OB begrüßt die neuen Wohnungen und die Menschen, „die die Stadt mit Leben füllen“.

Die Gesamtfläche des Grundstücks beträgt circa 6400 Quadratmeter (ohne Tiefgarage). Auf rund 2000 Quadratmetern wird im Erdgeschoss sowie im ersten Stock die Sparkasse ihre Räumlichkeiten beziehen. Das Beratungscenter ist als „open space“ gedacht, erläutert Peter Scholten, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Rhein-Nahe. Das bedeute keine kleinen Büros, sondern eine offen gehaltene Beratungsstelle. In den Wartezonen soll es freies WLAN geben und Raum für vertrauliche Kundengespräche. Zusätzlich können Vereine und regionale Betriebe eine sogenannte Pop-up-Fläche nutzen. Kleine Messen oder Veranstaltungen für etwa 80 Besucher sind in den neuen Räumen möglich. Neben der Sparkassen-Niederlassung entsteht im Erdgeschoss noch Fläche für zwei Läden. Das Bauwerk besteht aus zwei Gebäudeteilen, die im Erdgeschoss und im ersten Stock miteinander verbunden sind. In den übrigen Stockwerken werden neben Gewerberäumen auch Wohnungen entstehen. Eine Vermietung der Wohnungen soll im Spätsommer 2020 starten. In der Tiefgarage gibt es insgesamt 42 Stellplätze, die von Anliegern und Sparkassen-Personal genutzt werden können. Zusätzlich stehen noch fünf Außenstellplätze zur Verfügung.

Anzeige

Das geplante Beratungscenter der Sparkasse soll Serviceleistungen für Privat- und Individualkunden bieten. Außerdem sind die Bereiche Private Banking, Gewerbe-, Firmen- und Unternehmenskunden sowie die Immobilienfinanzierung und -vermittlung untergebracht. Eine besondere Neuerung ist die 24-Stunden-Kunden-Tresoranlage. „Die Nachfragen nach Tresoranlagen sind gestiegen. Unsere Kunden können damit rund um die Uhr an ihre Wertsachen gelangen“, erläutert Peter Scholten. Die Fertigstellung ist für Ende 2020 geplant. Anfang 2021 soll das Gebäude bezogen werden. Dann werden die Mitarbeiter des Beratungcenters Bahnhofstraße und Rheinstraße 5 an den neuen Standort umziehen. An beiden Standorten werden die SB-Bereiche mit Selbstbedienungsautomaten beibehalten.