Tauziehen um Budenheimer Kleingärten

Noch ist beim Streit um das Außengelände keine Lösung in Sicht. Weitere rechtliche Prüfungen sind notwendig, heißt es nach einem Treffen mit den Beteiligten.

Anzeige

BUDENHEIM. (red). Bei den ersten Treffen zwischen Verwaltung der Gemeinde Budenheim, Kreisverwaltung Mainz-Bingen, Gemeindewerke Budenheim und Vertretern der Bürgerinitiative (BI) „Rettet die Gärten“ ist nach rechtssicheren Möglichkeiten gesucht worden, um im Außenbereich die Kleingärten in begrenztem Umfang zu ermöglichen. „Es sind noch weitere rechtliche Prüfungen notwendig“, teilt der Kreis mit. Ein weiteres Gespräch mit der BI werde demnächst terminiert.