„RheinBurgenWeg“ wieder ausgezeichnet

Die Rhein-Nahe-Schleife oberhalb von Münster-Sarmsheim ist eine der Rundstrecken am „RheinBurgenWeg“. Archivfoto: Christine Tscherner

Der „RheinBurgenWeg“ gibt faszinierende Blicke in das Unesco-Welterbe Oberes Mittelrheintal frei. Jetzt wurde seine Auszeichnung als Prädikatswanderweg erneuert.

Anzeige

BINGEN/BACHARACH/REMAGEN. (red). Er führt über Wald- und Felsenpfade, Wiesen- und Weinbergswege: der „RheinBurgenWeg“. Und er ist ein Prädikatswanderweg. Jetzt ist seine Zertifizierung in Düsseldorf erneuert worden. Bei der Wander- und Trekkingmesse „TourNatur“ wurde weiterhin der Titel „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ vom Deutschen Wanderverband vergeben, wie die Romantische-Rhein-Tourismus GmbH mitteilte. Erstmals erhielt der linksrheinische Wanderweg seine Zertifizierung im Herbst 2010. Die Kriterien werden alle drei Jahre überprüft.

Bereits bei der Planung des „RheinBurgenWegs“ sei auf die Merkmale moderner Prädikatswanderwege großen Wert gelegt worden. Neben einer guten Markierung und Beschilderung ist eine attraktive Wegeführung auf zumeist naturnahen Pfaden und Steigen verwirklicht worden. Auf Asphalt wurde nach Möglichkeit verzichtet. Die Wegeführung ist nicht nur abwechslungsreich gewählt, sondern das Wandern ist hier besonders entspannt, da die Markierungen ein Verlaufen so gut wie unmöglich machen, bestätigt der Wanderverband. Im Jahre 2012 hat der „RheinBurgenWeg“ nicht zu Unrecht den zweiten Platz in der Wahl zum „Schönsten Wanderweg Deutschlands“ gewonnen, denn er passiert auf einer Länge von zirka 200 Kilometern zahlreiche Burgen und Schlösser und bietet jedem Wanderer stets traumhafte Ausblicke auf das Mittelrheintal. Start des zertifizierten Wanderwegs ist der Rolandsbogen bei Remagen. Unterwegs erwarten den Wanderer das rheinische Schiefergebirge in zahlreichen Facetten und der weltgrößte Kaltwasser-Geysir bei Andernach. Rheinaufwärts erreicht man Koblenz, das Tor zum Unesco-Welterbe Oberes Mittelrheintal, mit seinen zahlreichen Sehenswürdigkeiten. Vorbei am steilsten Weinberg des Rheins, dem Bopparder Hamm, und einem faszinierenden Blick auf den weltbekannten Loreleyfelsen, gelangt man schließlich zum Mäuseturm bei Bingen. Der Weg inkludiert zudem kleinere Abstecher in die Vulkaneifel und an die Mosel. Alle Wanderer, die das Abenteuer lieben, können am „RheinBurgenWeg“ den Mittelrhein-Klettersteig in Boppard und den Oelsbergsteig bei Oberwesel in ihre Route mit einbeziehen.