Offenes Singen auf dem Neff-Platz in Bingen

Der Stadtmarketingverein BUZ lädt für Samstag, 22. Juni, ab 11 Uhr erstmals zu dem Event „BIN singen“ ein. Jeder kann kommen, jeder kann mitsingen und jeder soll auch Spaß haben.

Anzeige

BINGEN. Der Gesang ist dem Neff-Platz vertraut. In vielfältiger Gestalt. Mal jazzig, mal traditionell, mal närrisch. Aber dieser Gesang nun, der am Samstag, 22. Juni, erklingen soll, ist eine echte Premiere. Nicht nur für den Neff-Platz, sondern für ganz Bingen, denn ganz Bingen und sein Umland darf singen, zumindest ist ganz Bingen eingeladen. Spontan und ohne dass irgendjemand monatelangen Gesangsunterricht als Eintrittskarte vorweisen müsste. Nein, das offene Singen, das der Stadtmarketingverein Bingen Unternehmen Zukunft (BUZ) ab 11 Uhr ausrichtet, ist für jederfrau und jedermann gedacht; natürlich auch bei freiem Eintritt.

Es ist ein Experiment, die Innenstadt einmal durch klingende Stimmen zu beleben. „In der Region waren solche Veranstaltungen schon äußerst erfolgreich. Wir planen mit etwa eineinhalb Stunden“, verrät BUZ-Vorsitzende Marliese Tabarelli. Danach sind die Gäste eingeladen, die Innenstadt zu entdecken und sich nach zwar fröhlicher, aber dennoch kräftezehrender Gesangsarbeit zu stärken, dort, wo Binger Gastronomie auch müden Sängern wieder auf die Beine hilft. „BIN singen soll ein Anlass sein, den Weg in die Stadt zu finden. Ein neues Event“, sagt Marliese Tabarelli und deutet auch schon an, dass BUZ keineswegs eine Einmalaktion vorschwebt. Offenes Singen soll fester Bestandteil im Binger Veranstaltungskalender werden; geradezu eine Mutter aller Sangesfreuden könnte der Weihnachtsmarkt werden mit dem allerorten bereits äußerst erfolgreichen „Christmas Carol Singing“.

Nun ist BUZ erwiesenermaßen professionell seit Jahren im Stadtmarketing zugange. Aber im Singen? Also überlassen die Marketingprofis einem Gesangsprofi die Töne auf dem Neff-Platz. Sänger, Kirchenmusiker und Chorleiter Kay Freudenreich wird den Chor spontaner Sangesfreude auf dem Neff-Platz leiten. Seine Vita kann selbst dem zögerlichsten Neusänger Sicherheit geben. Denn Freudenreich ist durch und durch vom Fach, erfahrener Chorleiter, selbst Profisänger und beispielsweise auch auf den Bühnen des Mainzer Staatstheaters oder der Bad Vilbeler Festspiele zu Hause. Unter anderen leitet er den Kirchenchor in Ockenheim, und das gibt insofern ebenfalls Sicherheit, als einige seiner Sänger sich auf dem Neff-Platz verteilen werden, um alle Neuankömmlinge beim Singen zu unterstützen. Ein völlig einsamer Sprung ins kalte Wasser wird es also nicht werden. Zumal es ja auch nicht darum geht, einen Wettbewerb zu gewinnen, sondern es geht um Spaß und Freude beim gemeinsamen Singen. Ein Keyboarder wird außerdem musikalische Schützenhilfe geben.

Kay Freudenreich wird auch den Vormittag moderieren. „Das Programm ist bunt gemischt. Vom Volkslied und Schlager bis Pop und Rock“, sagt er. Textsicherheit ist nicht vonnöten, denn ein Songbook wird an die Sängerinnen und Sänger verteilt. Die Liedauswahl selbst war übrigens auch eine Gemeinschaftsleistung. BUZ hatte vorab online über das Programm abstimmen lassen. Mehrere Hundert Besucher beteiligten sich an dem Voting. Das lässt hoffen für die Beteiligung am kommenden Samstag; schließlich soll auch das Wetter gut werden.

Anzeige

Chorleiter Freudenreich blickt dem Ereignis unterdessen weniger unter Stadtmarketing- als vielmehr musikalischen Aspekten entgegen. „Singen wird immer wichtiger, im Verein oder in begrenzten Projekten. Sonst besteht oft wenig Zeit zum Musizieren.“ Also: Höchste Zeit, sich Zeit zu nehmen. Der Neff-Platz ruft.

Von Erich Michael Lang