Mann stirbt bei „Tanz der Familie“ in Bingen

Polizisten im Einsatz.  Symbolfoto: dpa

Beim „Tanz der Familie“ im Palazzo Bingen ist in der Nacht zum Sonntag ein Mann ums Leben gekommen.

Anzeige

BINGEN. In der Nacht zum Sonntag ist ein 35-Jähriger Mann bei einer Tanzveranstaltung im Palazzo Bingen um Leben gekommen. Die Polizei bestätigte auf Anfrage zunächst lediglich ein „Todesermittlungsverfahren“. In einer offiziellen Pressemitteilung bestätigte die Polizei am Sonntagmittag schließlich, dass der 35-jährige aus Hessen stammende Mann noch vor Ort reanimiert worden war, allerdings kurze Zeit später im Binger Krankenhaus starb.

Mindestens zwei weitere Personen sind laut Polizei während der Veranstaltung kollabiert. Auch diese Personen hätten zunächst über Übelkeit geklagt und würden zwischenzeitlich stationär im Krankenhaus behandelt. Das Festival für elektronische Musik habe laut Veranstalter rund 1500 Besucher gehabt.

Derzeit prüfe die Kriminalpolizei, ob die aufgetretenen Symptome und der Tod des 35-Jährigen in Zusammenhang mit dem Konsum von Drogen stehen. Insbesondere seien dabei Ecstasy-Tabletten in den Fokus der Ermittlungen geraten. Die Polizei konnte noch in der Nacht die abgebildeten Tabletten in Zusammenhang mit der Veranstaltung sicherstellen und warnt eindringlich vor deren Konsum (siehe Bilder anbei). Die Kriminalinspektion Bad Kreuznach hat die Ermittlungen aufgenommen.

Anzeige

Telefonisch waren die Veranstalter Joachim Muno und Udo Niebergall aus Wiesbaden am Sonntag noch nicht zu erreichen. Auf der Veranstaltungsseite bei Facebook stand Mittags folgendes zu lesen: „Liebe Gäste, leider kam es bei der Veranstaltung „Palazzo Summerfestival“ am 14.09.2019 zu ernsten medizinischen Vorfällen, die uns dazu veranlasst haben, das Event vorzeitig zu beenden. Solange wir nicht gesicherte Hinweise haben, was genau passiert ist, bitten wir von Spekulationen abzusehen, auch auf Rücksicht auf Beteiligte und Familienangehörige. Vielen Dank für Euer Verständnis.“