Lange Nacht der Volkshochschulen in Bingen

Nina Winckler, Leiterin der Musikschule, wirbt für die „Lange Nacht der VHS“. Foto: VHS

Ob Tanz, Feuershow oder Schnuppertraining: Am Freitag feiert die VHS Bingen das 100-jährige Bestehen der Volkshochschulen in Deutschland und da dürfte für alle etwas dabei sein.

Anzeige

BINGEN. Die Binger VHS feiert am Freitag ab 18 Uhr die „Lange Nacht der Volkshochschulen“ am Freidhof 11. Die AZ sprach mit Nina Winckler, Leiterin der Musikschule und der Programmbereiche Kultur & Gesellschaft, über die Veranstaltung.

Frau Winckler, die „Lange Nacht der Volkshochschulen“ steht unter dem Zeichen des 100-jährigen Bestehens der Volkshochschulen in Deutschland – reflektiert das Programm diesen Geburtstag?

Wir sehen es eher als einen Rundblick über die Bereiche, in denen die VHS heute tätig ist. Das Motto aller an der Langen Nacht beteiligten Volkshochschulen –„Zusammenleben.zusammenhalten“ – haben wir in unsere Planung eingebracht, indem wir einen Schwerpunkt auf gemeinschaftliches Tun, aber auch auf gesellschaftlich relevante Themen gesetzt haben.

Hundert Jahre VHS, was bedeutet das denn für Sie und für die Gesellschaft?

Anzeige

Der für mich wichtigste Gedanke ist, dass die Volkshochschulen seit 100 Jahren allen Menschen offen stehen. Hier treffen Menschen aufeinander, die fernab ihrer Herkunft oder ihres Bildungsstandes nun seit 100 Jahren gemeinsam und miteinander lernen. Die VHS ist immer schon ein Ort für Austausch und Dialog. Das kann in einer Gesellschaft, in der immer mehr Einzelkämpfer hervorstechen, nicht verkehrt sein.

Was dürfen die Gäste am Freitag erwarten?

Das Programm deckt Schnupperangebote aus den verschiedenen Fachbereichen ab. Oberbürgermeister Feser eröffnet die Veranstaltung mit einer Diskussionsrunde mit Teilnehmenden aus den aktuellen Schulabschlusskursen. Wir sehen Beiträge aus den HipHop-Kursen sowie die Feuershow von VHS-Dozentin Nelly Ackermann. Die Kochkurse sind mit kulinarischen Köstlichkeiten dabei, und wer die leckere Praline direkt wieder abtrainieren will, kann dies beim Yoga-Schnuppertraining machen. Als VHS und Musikschule Bingen darf natürlich auch der musikalische Part nicht fehlen: Wir haben seit Dienstag Besuch von Musikschülern aus der Partnerstadt Prizren und werden ein gemeinsames Konzert mit Binger Schülern auf die Bühne bringen. Besucher, die mit dem Erlernen eines Instruments liebäugeln, können einige Instrumente gemeinsam mit der Lehrkraft ausprobieren. Daneben gibt es Einbürgerungstests zum Ausprobieren, die Eröffnung der Fotoausstellung der Jungen Kunstwerkstatt und vieles mehr.

Ein Schwerpunkt liegt ja auf politischen Diskussionsveranstaltungen. Erzählen Sie doch ein wenig davon.

Ein Schwerpunkt der VHS liegt mittlerweile im Bereich des Erwerbs von Schulabschlüssen auf dem sogenannten „zweiten Bildungsweg“ – hierüber wollen wir mit den Teilnehmern vor Ort ins Gespräch kommen. Wir nutzen aber auch die Livestreaming-Angebote des VHS-Verbands, die zeitgleich an alle interessierten Volkshochschulen deutschlandweit gestreamt werden. Bundesministerin Franziska Giffey diskutiert mit dem Aufsichtsratsvorsitzenden des Bayerischen VHS-Verbands und weiteren Beteiligten zum Thema „Die Rolle der Volkshochschule für lebenslanges Lernen und gesellschaftlichen Zusammenhalt“. In der zweiten Diskussion geht es um „Fake News – Falschinformation mit Methode?!“ Gäste sind hier neben dem rheinland-pfälzischen Landtagspräsidenten „MrWissen2Go“ Mirko Drotschmann und Dr. Stefan Hertrampf (ZDF).

Anzeige

Zur Langen Nacht wird ja auch das neue VHS-Programm vorgestellt. Welche Höhepunkte hält das denn dieses Jahr bereit?

Nächste Woche nimmt uns Kerim Pamuk in seiner Lesung „Kiffen, Kaffee und Kajal“ mit auf vergnügliche Art durch 1500 Jahre Kulturgeschichte und Migration. Das letzte November-Wochenende wird ebenfalls veranstaltungsreich: Am 23. November findet tagsüber der Tag der offenen Tür der Musikschule statt und abends wird es auf der Binger Bühne kabarettistisch mit dem „Glücklichen Türken aus Bodenhaltung“. Im Kreativbereich gibt es als neues Angebot Schauspiel- und Bühnenpräsenz-Workshops, Schnupperkurse für Cajón und Mundharmonika sowie den Chor für Nicht-Sänger. Der Kurs „Pflanzlich kochen“ führt in die Raffinesse veganer Küche, und der Kochkurs in arabischer Sprache verbindet sprachliche Grundkenntnisse mit einer kulinarischen Reise nach Syrien. Als neue Fremdsprache gibt es ab sofort Dänisch im Programm.

Das Interview führte Sören Heim.