Corona-Krise: Jörg Roßkopf dankt seinen "Helden des Alltags"

aus Coronavirus-Pandemie

Thema folgen
Tischtennis-Bundestrainer Jörg Roßkopf (Mitte) übergibt symbolisch einen von 100 Geschenkkörben für das Klinikpersonal an Sven Schöne, ärztlicher Leiter der Task Force "Covid 19", Sven Wiegand, Leiter der Station für Covid-19-Patienten, Peter Schräder, stellvertretender Ärztlicher Leiter der Kreiskliniken, und Betriebsleiterin Pelin Meyer (von links). Foto: Ulrike Bernauer

Der in Dieburg geborene Tischtennis-Weltmeister hat Geschenkkörbe für 100 Mitarbeiter der Kreisklinik in Groß-Umstadt überbracht. Spender ist der "Eagles Charity Golf Club".

Anzeige

GROSS-UMSTADT. Für das Foto von der Spendenübergabe am Montagmittag vor dem Eingang der Groß-Umstädter Kreisklinik stellen sich die fünf Protagonisten in einer Reihe mit großen Lücken auf und es sieht so aus, als hätten sie kaum etwas mit einander zu tun. So sieht das in Corona-Zeiten aus. Am Groß-Umstädter Kreiskrankenhaus findet die symbolische Spendenübergabe eines Lebensmittel-Geschenkkorbs draußen im Freien statt, wo das Coronavirus nicht so leicht übertragen wird. Dabei geht es um eine Anerkennung der "Helden des Alltags", in diesem Fall der Krankenschwestern und Krankenpfleger, die in Groß-Umstadt und Seeheim-Jugenheim mit den Corona-Patienten zu tun haben.

Mehr als 1000 Körbe deutschlandweit

Rund 100 der insgesamt 1300 Mitarbeiter der Kreiskliniken sollen mit einem Geschenkkorb bedacht werden. Insgesamt sollen deutschlandweit mehr als 1000 der Körbe verteilt werden.

Anzeige

Jörg Roßkopf, Tischtennis-Weltmeister und Tischtennis-Bundestrainer seit 2010, spielt noch gerne einen anderen kleinen Ball, allerdings nicht an der Platte, sondern auf dem Rasen. Er gehört zu den Prominenten, die für den "Eagles Charity Golf Club" Sponsorengelder einwerben und verteilen. Als geborener Dieburger und Tischtennisspieler beim DJK Blau-Weiß Münster, fühlt er sich verbunden mit dem Landkreis, und als er aufgefordert wurde, sich für seine Helden des Alltags zu entscheiden, fielen ihm die Mitarbeiter der Kreisklinik in Groß-Umstadt ein.

Roßkopf spielt im Golfclub Odenwald, der in Brombachtal inmitten viel Natur liegt, und ihm bedeuten die Charity-Golfturniere - etwa 22 spielen die Mitglieder in jedem Jahr - viel. In den vergangenen 25 Jahren konnten so über 32 Millionen Euro an Spenden erst eingeworben und dann ausgegeben werden.

Pelin Meyer, eine der Geschäftsführerinnen der Kreiskliniken, freut sich über diese Wertschätzung, die den Mitarbeitern entgegengebracht wird. Das medizinische Personal, seien es nun Ärzte oder Pfleger, habe immer einen herausfordernden Job, der in Corona-Zeiten noch härter ist.

199 geprüfte Verdachtsfälle in den Kreiskliniken

Wie Meyer mitteilte, haben die Kreiskliniken Groß-Umstadt und Jugenheim seit dem Aufkommen des Sars-CoV-2-Virus 199 Verdachtsfälle in den Kreiskliniken zumindest geprüft. Bei 55 Patienten bestätigte sich der Verdacht auf das Coronavirus. Aktuell werden sechs Corona-Patienten in Groß-Umstadt mit leichten Verläufen behandelt, 14 Patienten mussten sich in Jugenheim in einem Intensivbett einer Behandlung unterziehen. Das entspricht bei gut 350 Corona-Infizierten im Landkreis den erwarteten rund fünf Prozent an schweren Verläufen.

Meyer hofft, dass die nun mit den Geschenkkörben ganz sichtbar gewordene Wertschätzung der Mitarbeiter nicht so schnell verfliegt. "Die Mitarbeiter sind nicht nur in Zeiten von Corona, sondern auch 365 Tage im Jahr für die Menschen im Einsatz".