Rüdesheim: 2 400 Euro für Etikett im Weingut Welker-Emmerich

Friedrich Geiler hat das Lebensart-Etikett für Anja Moser vom Weingut Welker-Emmerich in Rüdesheim, die Tochter seines besten Freundes, gestaltet. Das Original spielte bei einer Tombola 2400 Euro für die Soonwaldstiftung ein. Foto: Wolfgang Bartels

Den Erlös, der im Rahmen einer Tombola erzielt wurde, erhält die Soonwaldstiftung. Diese will damit den Bau von Ferienwohnungen für Familien mit krebskranken Kindern fördern.

Anzeige

RÜDESHEIM. „Wolfgang Moser hatte sich immer gewünscht, dass ich seiner Tochter Anja mal ein Weinetikett entwerfe. Nun ist Wolfgang im vergangenen Jahr gestorben, und da habe ich der Anja gesagt: Mein Versprechen erfülle ich noch.“ Friedrich Geiler (72) aus Kehl am Rhein, einer der bekanntesten Vertreter der konstruktiven Kunst, sitzt unter den gut 500 Gästen im Weingut Welker-Emmerich und erkundet den neuen Jahrgang, den Nahe-Weinprinzessin Annika Hohmann gemeinsam mit Thomas Welker präsentiert.

„Ein schwieriger Jahrgang“, wie Welker sagt. Dank der vielen Sonne ist dieser zwar mit viel Zucker, aber wenig Säure gesegnet. Winzer Thomas Emmerich hat eine Cuvée aus Silvaner, Rivaner und Riesling mit dem Namen „Junge Kunst im Glas“ komponiert. Dazu hat Geiler nun das Etikett geliefert. Es symbolisiert in farbigen Linien die grüne Vegetation, das blaue Wasser und die goldene Sonne auf dem braunen Wurzelstock der Rebe. Unter diesen Entwurf hat er den Schriftzug „Lebensart“ gesetzt.

Der Künstler erzählt von der gemeinsamen Zeit mit Wolfgang Moser in Kehl. „Er war mein bester Freund, mehr als fünf Jahrzehnte haben wir gemeinsam traditionelle Guggenmusik gemacht.“ Beide engagierten sich für die Kehler Bürgerstiftung, die ein Mal im Jahr einen Wein mit einem besonderen, von Geiler entworfenen Etikett herausgegeben hat. „So kam auch die Idee, ein Etikett für die Tochter Anja zu entwerfen, nachdem sie vor 22 Jahren hier nach Rüdesheim geheiratet hat.“

Geiler hatte nur eine Bedingung. „Ich will kein Honorar haben, sondern das Original soll Geld für einen guten Zweck erlösen.“ Dazu veranstaltete das Weingut eine Tombola, bei der neben einigen der Lebensart-Flaschen auch das Original des Etikettenentwurfs zu gewinnen war. Insgesamt wurde so ein Reinerlös von 2 400 Euro für die Soonwaldstiftung eingespielt. Dessen Vorsitzender Herbert Wirzius kündigte an, das Geld zum Bau für Ferienwohnungen auf Schloss Dhaun, wo sich krebskranke Kinder und ihre Familien erholen können, zu verwenden.