Brauerei aus der Taufe gehoben in Duchroth

(bev). Etwas über 1500 Brauereien gibt es in Deutschland. Die Zahl stieg in den vergangenen Jahren kontinuierlich, nur nicht in der Corona-Zeit. Das trifft aber nicht auf...

Anzeige

DUCHROTH. Etwas über 1500 Brauereien gibt es in Deutschland. Die Zahl stieg in den vergangenen Jahren kontinuierlich, nur nicht in der Corona-Zeit. Das trifft aber nicht auf Duchroth zu, denn dort wurde eine Brauerei aus der Taufe gehoben – eine kleine zwar und nur für die Produktion kleiner Mengen, aber der Gerstensaft fließt im Dorf der Reben und Rosen.

Die ersten Proben wurden bereits für gut befunden, und jetzt lassen es die Corona-Regeln auch zu, diese Brauanlage im ehemaligen Stall des denkmalgeschützten Hauses Schumacher einzuweihen – zumal mittlerweile auch ein Förderverein für das kommunale Brauen gegründet wurde. Zur Brauerei-Eröffnung am Samstag, 14. August, 16 Uhr, lädt der Förderverein Brau(ch)tum Duchroth ein, neben dem Haus Schumacher, Naheweinstraße 35.

Nach dem offiziellen Fassanstich und der Begrüßung sowie einer Besichtigung der Anlage kann das Bier im Ausschank verkostet werden. Neben Bier und Wein gibt es auch alkoholfreie Getränke, und die Gäste werden nicht nur mit Speisen verwöhnt, sondern ab 19 Uhr von den Project-Hahnebambel. Zur Unterhaltungsmusik der Odernheimer kann das Tanzbein geschwungen werden. Es gelten die aktuellen Corona-Vorschriften.