Segen für sturzfreie Strecke

Mit einer Open-Air-Andacht und schwungvollen Liedern, begleitet von Pfarrer Peter Fuhse an der Gitarre,  wurde der Raderlebnistag an der Nahe in Boos eingeläutet. Foto: Wilhelm Meyer  Foto: Wilhelm Meyer

Mit einer Open-Air-Andacht eröffneten die Booser ihren Abschnitt des Raderlebnistages. Neu sei die Idee dazu zwar nicht, erinnert Pfarrer Peter Fuhse, aber auf den Plan, die...

Anzeige

BOOS. Mit einer Open-Air-Andacht eröffneten die Booser ihren Abschnitt des Raderlebnistages. Neu sei die Idee dazu zwar nicht, erinnert Pfarrer Peter Fuhse, aber auf den Plan, die Andacht vor der Kirche inmitten der Booser Denkmalinsel zu halten, sei man zum ersten Mal gekommen.

Der Vorsitzende Heinrich Nikodemus ergänzte, dass es im vergangenen Jahr vor allem die Besucher gewesen seien, die beim gemeinsamen Stand des Fördervereins Booser Denkmalinsel mit dem Herrenhof die Atmosphäre der Denkmalinsel vermisst hätten. Zudem wolle der Verein die Gelegenheit nutzen, Gäste mit dem einmaligen Ensemble historischer Gebäude von Backes, Rathaus, Kirche und dem römischen Kellergewölbe in Boos bekannt zu machen. Deshalb, inmitten dieser Kleinode, so waren sich schließlich alle einig, da gehöre auch der Gottesdienst hin.

Dass alle Fahrer ohne Panne und ohne Stürze ihre Ziele erreichen mögen – dieser Wunsch ging von Boos aus an alle Teilnehmer des Raderlebnistages. Selbstverständlich fasste der Pfarrer den an Länge, Tempo und Gestaltung so unterschiedlichen Weg für die Teilnehmer an der Nahe zugleich als Lebensweg der Menschen. Er ließ das Bild des Rades zum Bild des Lebens werden. Wie sich das Auf und Ab des Rades dann doch in ein Vorwärts umsetzt, ist schließlich ein treffendes Bild und wer, wenn nicht ein Radfahrer, weiß, wie etwas, was Kraft kostet, auch Freude bereiten kann. Nur wenige Radfahrer allerdings ließen sich so früh schon blicken. Am Rande folgten sie dem Gottesdienst ein Weilchen, um dann ihrem gesteckten Ziel entgegenzufahren.

Gefühlt, so stellten die Booser fest, seien in diesem Jahr weniger Radfahrer auf der Strecke unterwegs. Nur stehen in Boos gleich drei äußerst attraktive Stationen am Radweg bereit. Und auch kulinarisch ist Boos beim Raderlebnistag eine Größe. Wer mit Kindern unterwegs war, machte Pause am Booser Bootshaus, wo die evangelische Jugend an Nahe und Glan wieder mit „Hits for Kids“ aufwartete. Zahlreiche Spiele, Kanufahren oder Kinderschminken war ebenso angesagt wie eine einer Radtour angepassten Verköstigung mit Quellkartoffeln mit Quark oder gegrillter Forelle. Italienisch war am Herrenhof angesagt. Lasagne oder Pizza frisch aus dem Backes konnten in der gemütlichen Atmosphäre des Hofes des ehemaligen Bahnwärterhauses genossen werden.

Anzeige

Ein kulturelles Highlight an der Nahe ist die Booser Denkmalinsel allemal. Wer so nah dran ist, das finden nicht nur die Förderer, sollte nicht vorbei fahren. Noch dazu, wenn zum Kulturellen der Genuss eines großen Salatbuffets hinzukommt. Wer es deftiger wünschte, ließ sich mit einer Römerwurst vom Grill bedienen. Neu und ein Renner waren die Smoothies aus Früchten und Gemüse – natürliche Energydrinks zum Auftanken.