Gemeinde Boos will Geruchsbelästigung durch Bad Sobernheimer...

Die Bad Sobernheimer Kläranlage am Fuße des Disibodenbergs, von der offenbar nicht nur Wohlgerüche ausgehen. Foto: Wolfgang Bartels  Foto: Wolfgang Bartels

(wba). Den Boosern stinkt es, und zwar ganz gewaltig. Immer wieder wehen Kloaken-Gerüche aus der nur etwa einen Kilometer entfernten Kläranlage der Nachbar-Verbandsgemeinde...

Anzeige

BOOS. Den Boosern stinkt es, und zwar ganz gewaltig. Immer wieder wehen Kloaken-Gerüche aus der nur etwa einen Kilometer entfernten Kläranlage der Nachbar-Verbandsgemeinde Bad Sobernheim ins Dorf. Oft werden die Booser gerade in den Morgenstunden vom Gestank geweckt, berichtet Ortsbürgermeister Karl-Heinz Klein. Alle Versuche, bei der VG Bad Sobernheim, die sich mit dem Bad-Titel ja Gesundheit und Wohlergehen auf die Fahnen geschrieben habe, für eine Minderung der Belästigungen zu sorgen, seien bisher vergeblich geblieben.

Unterschriftensammlung gegen Betreiber im Umlauf

Die Ortsgemeinde Boss will nun über die Verbandsgemeinde Rüdesheim die Aufsichtsbehörde, die Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord, in Koblenz informieren und um unabhängige Messungen der Geruchsbelastung bitten. In Boos kursiere bereits eine Unterschriftensammlung gegen die Betreiber der Kläranlage. Der stellvertretende Werkleiter von Bad Sobernheim, Jörg Massing, gibt auf Anfrage der AZ zu, dass es ab und zu Geruchsprobleme gebe: „Doch wie bei allen diesen Dingen ist das Empfinden immer sehr subjektiv. Es ist halt eine Kläranlage und keine Parfümerie. Das sollte man immer bedenken.“

Ein weiteres Problem ist es, dass schwere Lkw mit Ziel Kläranlage immer wieder unberechtigt die Booser Wirtschaftswege befahren, weil sie eine vermeintliche Abkürzung nehmen. Da es an dem Feldweg einen sehr engen Bahnübergang gibt, habe schon des Öfteren ein Lkw nur ganz knapp vor dem heranrauschenden Nahverkehrszug die Schienen räumen können. Auch hier seien alle Versuche, dass der Betreiber der Kläranlage das Befahren der Wirtschaftswege untersagt, vergeblich geblieben, so der Ortsbürgermeister. Karl-Heinz Klein bleibt nur übrig, seinen Mitbürgern zu empfehlen, sich bei Geruchsbelästigungen und unberechtigter Nutzung von Wegen unter der Nummer 06751-8 56 10 direkt an die Mitarbeiter der Kläranlage zu wenden.