Entwarnung nach Corona-Ausbruch im Bodelschwingh-Zentrum

(Stw). 700 Corona-Tests sind seit Montag im Bodelschwingh-Zentrum durchgeführt worden. Und nur ein einziger war positiv. Damit ist klar: Die Einrichtung, in der 380 Menschen...

Anzeige

MEISENHEIM. (Stw). 700 Corona-Tests sind seit Montag im Bodelschwingh-Zentrum durchgeführt worden. Und nur ein einziger war positiv. Damit ist klar: Die Einrichtung, in der 380 Menschen mit den verschiedensten Behinderungen leben und arbeiten, ist nicht durchseucht, wie Andrea Djifroudi, Pressesprecherin der Stiftung Kreuznacher Diakonie, mitteilt. Hintergrund des Großtests ist ein Corona-Ausbruch in der Wohngruppe Haus Am Schlossblick. Dort waren in der vergangenen Woche 43 Bewohner sowie 20 Mitarbeiter positiv auf Covid-19 getestet worden. Umgehend wurden die sieben Häuser auf dem Gelände unter Quarantäne gestellt. Der für das Bodelschwingh-Zentrum zuständige Regionalleiter Holger Griebel hofft nun, „dass infizierte und erkrankte Bewohner und Mitarbeitende gesundheitlich stabil bleiben, um auch im betroffenen Haus Am Schlossblick, das sich weiter unter Quarantäne befindet, ein gewohntes und stabilisierendes Umfeld zu erhalten“.