„International Guitar Night“ in Bad Sobernheim

Peter Finger spielt wieder bei der International Guitar Night in Bad Sobernheim. © Archivfoto: Manfred Pollert

Herausragende Gitarristen und ausgefallene Arrangements: Nach zwei Jahren Coronapause findet in Bad Sobernheim wieder die „International Guitar Night“ statt.

Anzeige

BAD SOBERNHEIM. (red). Für Freunde akustischer Gitarrenmusik ist die „International Guitar Night“ eines der musikalischen Highlights. Die vier Gitarristen Kvaratskhelia (Duo), Ian Melrose, Steve Hicks und Peter Finger sorgen für einen unvergesslichen Konzertabend. Die Guitar Night ist seit Jahren fester Bestandteil des felkestädtischen Veranstaltungskalenders und findet nun nach zweijähriger Coronapause am Freitag, 18. November, 20 Uhr (Einlass: 19 Uhr) im Kaisersaal in Bad Sobernheim statt. Tickets gibt es für 20 Euro, ermäßigt (Schüler/Studenten) 18 Euro bei www.ticket-regional.de oder für 22 Euro an der Abendkasse. Ebenso können Karten im VVK in der Buchhandlung Am russischen Hof, Großstraße 53, Bad Sobernheim erworben werden.

Peter Finger, dem Initiator der „International Guitar Night“, gelingt die perfekte Harmonie von Virtuosität, Musikalität und Komposition. So wird der aufmerksame Zuhörer immer wieder auf die Klangsprache Debussys, Ravels oder Strawinskys stoßen – und sich im gleichen Atemzug vielleicht in rockigen Gefilden wiederfinden, verführt zu „Saitensprüngen“ in die weite Welt des Jazz.

Die Brüder Nick und David Kvaratskhelia stammen aus Georgien. Das blinde Verständnis, das perfekte Zusammenspiel, die bemerkenswerte Spieltechnik in Kombination mit einem weiten stilistischen Horizont von Barock bis Avantgarde machen das Duo einzigartig. Und mehr: Die Georgier betonen den spirituellen Inhalt der Musik, sie verstehen es, den Zuhörer emotional zu berühren.

Kenner der aktuellen Akustik-Szene wissen es längst: Ian Melrose, Wahl-Berliner mit schottischer Abstammung, ist einer der führenden Protagonisten der akustischen Gitarre in Europa. Er hat nicht nur einen internationalen Ruf als Sologitarrist mit sechs von der Kritik hochgelobten CDs, sondern hat auch als Mitglied und Gründer diverser hochkarätiger Projekte wie zum Beispiel Kelpie, Leuchter-Melrose Duo, Talking Water oder The Island Tapes Akzente gesetzt. Als Studio- und Live-Musiker hat er auch mit unter anderem Clannad, Mary Black, Sara K. und Reinhard Mey gearbeitet. Ein besonderes Erlebnis ist Ian Melrose als Solo-Künstler.

Anzeige

Steve Hicks ist gleichermaßen erfahrener Gitarrenbauer, kompetenter Musiklehrer und dazu auch noch ein versierter Fingerstyle-Gitarrist. Er gilt als Kenner und virtuoser Interpret von amerikanischem Blues, Ragtime und Swing, aber auch von British Folk und Liedgut in keltischer Tradition. Seine Arrangements fesseln mit unglaublicher Tiefe und Präzision, sein Ton bleibt auch in den schwierigsten Passagen von höchster Klarheit, und sein Timing und Groove kommen unfassbare selbstverständlich rüber.