Neu-Bamberger Feuerwehr spendet für Sophia-Kallinowsky-Stiftung

Neu-Bambergs Feuerwehr überreicht eine Spende an die Sophia-Kallinowsky-Stiftung (v.l.): Sophias Vater Karsten Kallinowsky, Lars Steeg (Wehrführer Feuerwehr Neu-Bamberg) und Dennis Laubenstein (stellvertretenderWehrführer). Foto: Eva Laubenstein  Foto: Eva Laubenstein

(red). Helfen liegt der Feuerwehr bekanntlich im Blut, und so haben sich die Neu-Bamberger Kameraden etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Gerade für die jüngeren...

Anzeige

NEU-BAMBERG. (red). Helfen liegt der Feuerwehr bekanntlich im Blut, und so haben sich die Neu-Bamberger Kameraden etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Gerade für die jüngeren Mitbürger sei die Kerb mit Kinderkarussell, Autoscooter und Süßwarenstand immer ein tolles Erlebnis. „Wir sollten aber auch an die Kinder denken, die sich darauf nicht mehr freuen können“, fand Lars Steeg, Wehrführer der Feuerwehr Neu-Bamberg. Und schon war sie geboren, die Idee, während der Neu-Bamberger Kerb eine Sammlung zugunsten der Sophia-Kallinowsky-Stiftung zu organisieren.

Nach eifrigem Sammeln konnten die Aktiven der Feuerwehr Neu-Bamberg nun ihre Spende mit dem stattlichen Betrag von 1326,60 Euro an Karsten Kallinowsky, dem Vater der kleinen Sophia und Gründer der Stiftung, übergeben.

Gerade einmal drei Jahre, zwei Monate und 22 Tage war Sophia jung, als der Krebs sie nach 18-monatigem Kampf besiegte. Grund für ihre Eltern, Alexandra und Karsten Kallinowsky, sich mit viel Engagement und Energie für die Krebsforschung einzusetzen. „Es ist unser Wunsch, dass Kindern mit der Diagnose Krebs in Zukunft besser geholfen werden kann und deren Eltern größtmögliche Unterstützung ermöglicht wird“, erklärte Sophias Vater bei der Übergabe der Sammelbox. Die Aktiven der Feuerwehr Neu-Bamberg zeigten sich sehr glücklich, hierzu einen kleinen Beitrag geleistet zu haben.