Zug erfasst Wildschwein bei Teufelsbrücke

aus Blaulicht

Thema folgen

(red). Die Bahnstrecke zwischen Bad Münster und Bad Kreuznach ist am späten Montagabend in beide Richtungen gesperrt worden, weil ein nach Bad Münster fahrender Zug kurz vor...

Anzeige

KREIS BAD KREUZNACH. Die Bahnstrecke zwischen Bad Münster und Bad Kreuznach ist am späten Montagabend in beide Richtungen gesperrt worden, weil ein nach Bad Münster fahrender Zug kurz vor der Teufelsbrücke kurz vor 23 Uhr ein Wildschwein erfasst hatte. Etwa 100 Meter hinter der Brücke kam der Zug zum Stehen. Zunächst war nicht klar, ob es sich um einen Menschen handelte.

Die Freiwillige Feuerwehr Bad Kreuznach sperrte zunächst den Bahnübergang an der Rheingrafenstraße für den Fahrzeugverkehr, da dieser als Zufahrtsmöglichkeit in den Gleiskörper genutzt werden sollte. Nach Angaben der Feuerwehr suchten mehrere Trupps die Gleise vom Bahnübergang Rheingrafenstraße und dem Viadukt am Polizeiamt Richtung Bad Münster ab. Schließlich wurde das tote Wildschwein neben den Gleisen kurz vor der Teufelsbrücke gefunden. Daraufhin wurde der Lokführer informiert, der bis dahin noch nicht wusste, was er genau getroffen hatte. Nach dem etwa 45-minütigen Einsatz der Feuerwehr übernahm die Bahnpolizei die restliche Abwicklung des Einsatzes.