Bermersheim: Bürgerhaus wird renoviert

Auch wenn es auf den ersten Blick nicht danach aussieht, die Bermersheimer Haushaltslage ist so schlecht gar nicht. VG-Kämmerer Markus Knorpp stellte dem Rat die aktuellen...

Anzeige

BERMERSHEIM. Auch wenn es auf den ersten Blick nicht danach aussieht, die Bermersheimer Haushaltslage ist so schlecht gar nicht. VG-Kämmerer Markus Knorpp stellte dem Rat die aktuellen Zahlen für den Doppelhaushalt 2018/2019 vor. Während der Ergebnishaushalt 2018 mit einem Plus von 7700 Euro abschließt, weist das Jahr 2019 einen Fehlbetrag von 19 890 Euro aus. Im Finanzhaushalt sieht es besser aus. Dort beträgt der Saldo der Ein- und Auszahlungen 2018 15 200 Euro im Plus, 2019 sind es 9870 Euro.

Großzügiger Haushaltsplan

Große Wünsche für die beiden Haushaltsjahre gibt es keine. Die Investitionsliste ist folglich kurz. Geplant ist der Erwerb einer Getränketruhe (1000 Euro), ebenso der Kauf eines Rasenmähers (1700 Euro). Außerdem wurde Geld eingestellt für ein Ersatzspielgerät auf dem Spielplatz (3000 Euro). „Das soll aber nur beschafft werden, wenn das alte defekt ist“, erklärte Ortsbürgermeisterin Iris Cappel (FDP). Das Gleiche gilt für einen neuen Schussapparat (700 Euro) für die Weinbergshut.

Im Obergeschoss des Bürgerhauses stehen Renovierungsmaßnahmen an. Hierfür wurden 10 000 Euro eingestellt. Für die Erneuerung der Ortseingangstafeln sind 5000 Euro vorgesehen und zur Schaffung neuer Flächen nach Grabräumungen auf dem Friedhof ebenfalls 5000 Euro. Kredite werden keine in Anspruch genommen. Grund zur Sorge besteht also nicht für die Gemeinde, zumal Bermersheim 328 034 Euro Guthaben bei der Einheitskasse der Verbandsgemeinde Wonnegau hat. Zusätzlich existiert ein Sparbuch als Rücklage mit einem Betrag von rund 127 000 Euro.

Anzeige

„So ein Haushaltsplan ist eine Prognose, der das laufende Geschäftsjahr darstellt und absichern soll“, erklärte Knorpp. Und der sei nicht mit spitzer Feder geschrieben, sondern eher großzügig gerechnet. Demnach könne sich das Gesamtergebnis am Jahresende noch deutlich verbessern.

Neuer Belag für die Hauptstraße

„Die kleine Gemeinde kann stolz auf so einen vorzeigbaren Haushalt sein“, lobte Knorpp den engagierten Gemeinderat. Das Zahlenwerk wurde einstimmig abgesegnet.

Unter den Mitteilungen gab die Ortsbürgermeisterin bekannt, dass die K 35, also die Hauptstraße in Bermersheim, in der Zeit von April bis Ende Mai neu asphaltiert wird. Das habe sie vor Kurzem erst erfahren, zeigt sie sich überrascht über derlei Informationspolitik. Der Ausbau soll in drei Abschnitten erfolgen. Harald Kroll (FWG) holte sich die Zustimmung der Ratskollegen, mittels Banner für neue Mitglieder bei der örtlichen Feuerwehr zu werben. Die Werbung soll gut sichtbar zwischen zwei Pappeln in der Nähe des Gerätehauses angebracht werden.

Wilfried Kroll (FWG) schlug die Anschaffung eines Defibrillators vor. Dieser sei lebensrettend und müsse außerhalb des Bürgerhauses angebracht werden, sodass jeder Zugang haben könne. Das sehen die Ratskollegen genauso. Die geplante Anschaffung wird in der nächsten Sitzung des Ortsparlaments Thema sein.

Anzeige

Von Karl M. Wirthwein