Ensheimer feiern Laura Lahm

Ortsbürgermeister Stefan Haßler (l.) und VG-Bürgermeister Markus Conrad freuten sich mit Laura Lahm.Foto: photoagenten/Axel Schmitz  Foto: photoagenten/Axel Schmitz

In einem waren sich alle einig: Den Titel „Deutsche Weinprinzessin“ hat sich Laura Lahm mit ihrem Charme, ihrem souveränen Wissen und ihrem selbstbewussten Auftreten bei...

Anzeige

ENSHEIM. In einem waren sich alle einig: Den Titel „Deutsche Weinprinzessin“ hat sich Laura Lahm mit ihrem Charme, ihrem souveränen Wissen und ihrem selbstbewussten Auftreten bei der Wahl zur Deutschen Weinkönigin mehr als verdient. Deshalb stimmten sie auch einhellig Ensheims Ortsbürgermeister Stefan Haßler zu, als er erklärte: „Laura, wir sind stolz auf dich!“

Halb Ensheim, dazu noch prominente Vertreter von Politik und Weinwirtschaft waren der Einladung von Ortsgemeinde und Verbandsgemeinde Wörrstadt gefolgt, um der einheimischen Winzerstochter und Winzerin zu ihrem neuen Amt zu gratulieren. Es war innerhalb eines Jahres schon der zweite Empfang, der zu Ehren der 25-Jährigen stattfand. Gut zwölf Monate zuvor war sie zur Rheinhessischen Weinkönigin 2016/2017 gewählt worden und hatte danach ihre Heimatregion bei Veranstaltungen in ganz Deutschland vertreten.

Weinbau „Liebe auf den zweiten Blick“

Anzeige

Jetzt ist sie Deutsche Weinprinzessin und wird die Qualität des deutschen Rebensaftes in aller Welt bekannt machen. Dass sie ihre berufliche Zukunft im Betrieb ihrer Eltern Petra und Leo Lahm sieht, war nicht abzusehen gewesen, hatte sie sich doch zunächst für eine Ausbildung zur Sozialassistentin entschieden. Inzwischen ist zierliche junge Frau eine engagierte Winzerin mit Zusatzausbildung zur Weinbautechnikerin sowie Wirtschafterin für Weinbau und Önologie. Es war wohl „Liebe auf den zweiten Blick“, wie es Hansgeorg Schöning als Freund der Familie nannte. In seiner Laudatio ging er auf die vielfältigen Interessen der Ensheimerin ein, die nicht nur soziales und sportliches Engagement zeige sondern auch als Mitglied des Verbands-Gemeinderates politisches Geschick beweise. Vielleicht sei das sogar ihre Zukunft, fügte er augenzwinkernd hinzu: „Es haben ja schon einige Weinköniginnen Karriere in der Politik gemacht“.

VG-Bürgermeister Markus Conrad, der Bundestagsabgeordnete Jan Metzler und der Landtagsabgeordnete Heiko Sippel waren bei der Wahl zur Deutschen Weinkönigin dabei und lobten Laura Lahm für ihr großes Fachwissen, ihr selbstsicheres, natürliches Auftreten und ihre Schlagfertigkeit. „Wir im Saal waren alle schrecklich nervös“, erinnerte sich Conrad. „Aber du standst locker auf der Bühne und hattest deine Antworten punktgenau parat“.

Ein sehr persönliches, von Herzen kommendes Grußwort kam von der Fränkischen Weinkönigin Silena Werner, die Laura Lahm beim Ball des Deutschen Weines kennengelernt und bei der Wahl zur Deutschen Weinkönigin wiedergetroffen hatte. Freundliche und aufmunternde Worte fanden auch Bernd Kern, Geschäftsführer des Werbeportals Rheinhessenwein, Karl Franz Ruggaber, Vorsitzender der Tourismus GmbH Wörrstädter Land, Karl-Heinz Becker, Vorsitzender des Ensheimer Bauern- und Winzervereins sowie Tobias Bieker, Moderator der Wahl zur Rheinhessischen Weinkönigin. Laura Lahm dankte allen herzlich und nutzte die Gelegenheit, erneut für ihr Herzensanliegen zu werben: Die „Vor-Tour der Hoffnung“ für krebskranke und hilfsbedürftige Kinder. Die Band „Sax Only“ trug zur harmonischen Abrundung des Abends bei.