Deutsche Weinprinzessin Laura Lahm lädt zu exklusiver...

Laura Lahm mit Sammelbüchse und Wein. Der Erlös der Veranstaltung ist für die Behandlung krebskranker Kinder vorgesehen. Foto: pa/Selak  Foto: pa/Selak

Spannend wird es. Nicht nur für diejenigen, die für den guten Zweck genießen, sondern auch für die Organisatorin der Benefizweinprobe, Laura Lahm. Immerhin gilt es, 14 Weine...

Anzeige

ENSHEIM. Spannend wird es. Nicht nur für diejenigen, die für den guten Zweck genießen, sondern auch für die Organisatorin der Benefizweinprobe, Laura Lahm. Immerhin gilt es, 14 Weine zum Siebengänge-Menü aus den Töpfen und Pfannen von Deutschlands jüngstem Sternekoch, Philipp Stein, zu finden. Vor der eigenen Haustür fündig zu werden würde vielleicht noch leicht fallen. Doch die kulinarische Reise steht unter dem Motto „Franken meets Rheinhessen“. Da sei Teamarbeit gefordert. Damit passt die Weinexpedition ganz zur Vor-Tour der Hoffnung, an die der Erlös der exklusiven Weinprobe gehen wird (die AZ berichtete).

Dass die Arbeit im Team ein zentraler Aspekt im Wirken der Vor-Tourler ist, merkte die ehemalige rheinhessische Weinkönigin, als sie sich 2016 mit den Radfahrern in den Sattel schwang und Meter machte. Doch das sollte es nicht gewesen sein: „Da muss noch mehr gehen“, dachte sich die 26-Jährige. Und die Antwort darauf, was „noch mehr gehen“ könnte, lag praktisch auf der Hand bei der Jungwinzerin. Ein Weißweincuveé als Spendenwein zugunsten krebskranker Kinder war der erste Schritt. Nun folgt der nächste in Form eines lockeren Wettkampfs zwischen zwei Weinregionen. Lahms Hoffnung: „Es soll eine jährliche Veranstaltung werden mit fränkischem Pendant.“

Anforderungen sind schon sehr hoch

Anzeige

Die Anforderungen seien schon sehr hoch, gibt Lahm zu. Denn für das exklusive Weinerlebnis soll nur das Beste vom Besten zusammenkommen. Auch dank der Kontakte, die die deutsche Weinprinzessin im Laufe ihrer Amtszeiten sammeln konnte. „Philipp Stein habe ich auf der MS Europa kennengelernt, kurz nachdem er seinen Stern verliehen bekam.“ Diese Mischung aus jung, erfolgreich und trotzdem gelassen habe ihn direkt sympathisch gemacht. Gerade diese Lässigkeit passe super zu dem Konzept ihrer Weinprobe, findet die Weinmajestät. Denn stocksteif solle der Nachmittag im Zeichen des Weins und des guten Zwecks nicht werden.

Damit das gelingt, setzt Lahm auf noch mehr Unterstützung. Einleuchtend, dass eine Winzerin nicht genügt, wenn zwei Weinregionen aufeinandertreffen und sich miteinander messen. Eine Expertin für Frankenwein musste her. Silena Werner, die amtierende fränkische Weinkönigin, und Laura Lahm verbindet seit dem Ball des Weines 2017 eine enge Freundschaft. Auch aufgrund des gemeinsamen Einsatzes für schwerstkranke Kinder. Und Werner wird nicht nur sieben Weine im Gepäck haben, die perfekt auf das Menü von Stein abgestimmt werden, sondern auch noch den einen oder anderen Winzer.

Gespräch mit Erzeugern und Experten

Denn in dem fünf- bis sechsstündigen Programm soll nicht nur klassisch gegessen und getrunken, sondern auch diskutiert, moderiert und sich ausgetauscht werden. „Es soll eine kleine Entdeckungstour durch die Weinregionen werden“, sagt Lahm. Ein buntes Gespräch mit Erzeugern und Experten in lässiger Atmosphäre.

„Es soll ein Abend werden, der den Besuchern in guter Erinnerung bleibt.“ Rein über das positive Erlebnis der 55 Teilnehmer soll das Projekt der Benefizradler zugunsten krebskranker Kinder weitergetragen und bekannter werden.