Gründe für Waldbegräbnis in Stein-Bockenheim und Offenheim

(fv). Nach dem AZ-Bericht über die Waldbegräbnisstätten in Stein-Bockenheim und Offenheim meldet sich noch mal Rüdiger Benda vom Vorstand des Ruhewalds Rheinhessische...

Anzeige

STEIN-BOCKENHEIM. (fv). Nach dem AZ-Bericht über die Waldbegräbnisstätten in Stein-Bockenheim und Offenheim meldet sich noch mal Rüdiger Benda vom Vorstand des Ruhewalds Rheinhessische Schweiz in Stein-Bockenheim zu Wort. Als Gründe für ein mögliches Begräbnis in einem Ruhewald oder Ruheforst tauchte am 6. Februar fälschlicherweise und verknappt auch das Argument „kein Geld“ auf. Benda weist darauf hin, dass die Entscheidung für einen Urnenplatz in der Summe aller Kosten (unter anderem Kauf des Nutzungsrechts, Bestattung, Grabgestaltung, Grabpflege) kostengünstiger als bei vergleichbaren Bestattungsformen sei. „Die Entscheidung für eine Waldbegräbnisstätte beruht keineswegs auf rein finanziellen Überlegungen“, sagt Benda. Vielmehr handele es sich um eine freie Entscheidung für eine selbstbestimmte naturnahe Bestattungsform, die die Harmonie mit dem Kreislauf der Natur in den Mittelpunkt stellt.