Osthofen: L 439-Sperrung Richtung Mettenheim ab 22. August

Da hilft kein Flicken mehr: Die Fahrbahn der L 439 ist mittlerweile so marode, dass nur noch ein Vollausbau infrage kommt. Sie soll außerdem verbreitert werden. Archivfoto: BK/Andreas Stumpf

Zu eng, starke Spurrinnen, Unebenheiten: Die L 439 zwischen Osthofen und „Bechtheimer Kreisel“ wird saniert. Das dauert. Doch bis zu einem bestimmten Termin soll alles fertig sein.

Anzeige

OSTHOFEN/METTENHEIM. Nun steht fest, wann es losgeht: Die Landesstraße zwischen Osthofen und Mettenheim (L 439) wird ab Donnerstag, 22. August, wegen Bauarbeiten voll gesperrt. Zumindest auf dem rund 2,5 Kilometer langen Teilstück bis zum Kreisel, an dem die L 439 auf die L 409 trifft, die nach Bechtheim beziehungsweise zur B 9 führt. Und die Vollsperrung wird lange andauern. Bis vermutlich Frühjahr 2020, teilt der Landesbetrieb Mobilität (LBM) mit – also voraussichtlich weit mehr als ein halbes Jahr. Vor einigen Wochen hatte LBM-Chef Bernhard Knoop die Bauzeit auf zehn Monate geschätzt.

Natürlich auch davon abhängig, wie streng der Winter ausfällt. Nun heißt es vom LBM: „Nach derzeitiger Baudisposition ist das Anfang Mai 2020 geplante Rheinradeln durch diese Maßnahme nicht betroffen.“ Bedeutet also: Bis dahin soll die Sanierung abgeschlossen sein. Wären dann also rund acht Monate. Das Rheinradeln findet im nächsten Jahr am 3. Mai statt.

Deutlich zu eng, starke Spurrinnen, Unebenheiten: Die Fahrbahn von Osthofen bis zum „Bechtheimer Kreisel“ ist in keinem guten Zustand und muss deshalb saniert werden. Und das geht nach Angaben des LBM aus „bautechnischen Gründen“ nur unter Vollsperrung. Die Arbeiten werden in drei Bauabschnitte gegliedert. Los geht es mit dem ersten Bauabschnitt südlich des „Bechtheimer Kreisels“, rund einen Kilometer Richtung Osthofen. Parallel dazu wird in einem zweiten Bauabschnitt am nördlichen Ortsausgang von Osthofen der Radweg auf einer Länge von 130 Metern nach Osthofen verlegt. Trotzdem soll der Radweg nach LBM-Angaben während der Bauarbeiten durchweg genutzt werden können. Radfahrer müssten sich während der Bauphase nur auf „geringe Behinderungen“ einstellen. Der dritte Bauabschnitt beginnt auf der freien Strecke der L 439 am Ende des ersten Bauabschnitts und endet nach rund 1,5 Kilometern am Osthofener Ortseingang. Autofahrer die während der Bauzeit aus Richtung Mettenheim nach Osthofen wollen, müssen deshalb einen Umweg von rund drei Kilometern über die B 9 in Kauf nehmen.

Die L 439 wird durchschnittlich und in beide Richtungen von 2700 Fahrzeugen am Tag befahren. Ziel des Ausbaus ist eine dauerhafte und grundhafte Erneuerung der sehr stark geschädigten Landesstraße. Dazu wird der Straßenoberbau komplett erneuert. „Die vorhandenen Fahrbahnschäden, die starken Spurrinnen und Verdrückungen sowie die geringe Fahrbahnbreite gefährden die Verkehrssicherheit und die Verkehrsqualität“, so der LBM bereits vor wenigen Wochen. Die Fahrbahnbreite liegt derzeit nur bei fünf Metern. Sie soll auf sechs Meter Breite erweitert werden.

Anzeige

Die Kosten für die Baumaßnahme betragen rund zwei Millionen Euro. „Da sich die Behinderungen im Verkehrsablauf nicht vermeiden lassen, werden die Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die notwendige Umfahrung gebeten“, schreibt der LBM.

Von Pascal Widder